• IT-Karriere:
  • Services:

Sprachassistent: Samsung soll Google Assistant auf seine Fernseher bringen

Nachdem Samsung seit gut zwei Jahren versucht, seinen Sprachassistenten Bixby zu etablieren, sollen die Fernseher des Herstellers laut Medienbericht künftig den Google Assistant nutzen. Denkbar ist eine Ankündigung bei der CES 2019.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Google Assistant könnte auf Samsungs Fernsehern einziehen.
Der Google Assistant könnte auf Samsungs Fernsehern einziehen. (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Samsung will angeblich im kommenden Jahr den Google Assistant auf seine Fernseher bringen. Das berichtet Variety unter Berufung auf Personen, die mit den Plänen des südkoreanischen Herstellers vertraut sein sollen.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Die Einbindung von Googles Sprachassistenten könnte Programmierern die Entwicklung von Anwendungen erleichtern. Zudem könnten Nutzer über die weitreichenden Möglichkeiten des Google Assistant verfügen.

Bixby erst seit kurzem auf Deutsch verfügbar

Samsungs eigener Sprachassistent Bixby wurde erst vor relativ kurzer Zeit in die Fernsehgeräte des Herstellers integriert. Auf Deutsch ist Bixby erst seit einigen Wochen und auch nur als Betaversion für das Galaxy Note 9 verfügbar. Im direkten Vergleich klingt der deutschsprachige Bixby sehr gut, im Funktionsumfang hinkt der Helfer aber dem Google Assistant hinterher.

Denkbar ist, dass Samsung mit der möglichen Integration des Google Assistant nicht auf den eigenen Sprachassistenten verzichten wird. Möglicherweise können Nutzer zwischen beiden Assistenten wählen.

Offiziell bestätigen wollte Samsung die Nachricht nicht. Sollte der Hersteller tatsächlich planen, Googles Sprachassistenten zu verwenden, dürfte eine Ankündigung auf der CES 2019 wahrscheinlich sein. Die Elektronikmesse findet Anfang Januar in Las Vegas statt.

Auch Klang von Fernsehern soll verbessert werden

Variety zufolge arbeitet Samsung auch daran, den Klang bei seinen Fernsehgeräten zu verbessern. Dabei soll dieser automatisch den Umgebungsverhältnissen angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Trollversteher 22. Dez 2018

OK, das klingt einleuchtend...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /