Sprachassistent: Samsung soll Google Assistant auf seine Fernseher bringen

Nachdem Samsung seit gut zwei Jahren versucht, seinen Sprachassistenten Bixby zu etablieren, sollen die Fernseher des Herstellers laut Medienbericht künftig den Google Assistant nutzen. Denkbar ist eine Ankündigung bei der CES 2019.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Google Assistant könnte auf Samsungs Fernsehern einziehen.
Der Google Assistant könnte auf Samsungs Fernsehern einziehen. (Bild: Tobias Schwarz/AFP/Getty Images)

Samsung will angeblich im kommenden Jahr den Google Assistant auf seine Fernseher bringen. Das berichtet Variety unter Berufung auf Personen, die mit den Plänen des südkoreanischen Herstellers vertraut sein sollen.

Die Einbindung von Googles Sprachassistenten könnte Programmierern die Entwicklung von Anwendungen erleichtern. Zudem könnten Nutzer über die weitreichenden Möglichkeiten des Google Assistant verfügen.

Bixby erst seit kurzem auf Deutsch verfügbar

Samsungs eigener Sprachassistent Bixby wurde erst vor relativ kurzer Zeit in die Fernsehgeräte des Herstellers integriert. Auf Deutsch ist Bixby erst seit einigen Wochen und auch nur als Betaversion für das Galaxy Note 9 verfügbar. Im direkten Vergleich klingt der deutschsprachige Bixby sehr gut, im Funktionsumfang hinkt der Helfer aber dem Google Assistant hinterher.

Denkbar ist, dass Samsung mit der möglichen Integration des Google Assistant nicht auf den eigenen Sprachassistenten verzichten wird. Möglicherweise können Nutzer zwischen beiden Assistenten wählen.

Offiziell bestätigen wollte Samsung die Nachricht nicht. Sollte der Hersteller tatsächlich planen, Googles Sprachassistenten zu verwenden, dürfte eine Ankündigung auf der CES 2019 wahrscheinlich sein. Die Elektronikmesse findet Anfang Januar in Las Vegas statt.

Auch Klang von Fernsehern soll verbessert werden

Variety zufolge arbeitet Samsung auch daran, den Klang bei seinen Fernsehgeräten zu verbessern. Dabei soll dieser automatisch den Umgebungsverhältnissen angepasst werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /