• IT-Karriere:
  • Services:

Sprachassistent: Microsoft Cortana für iOS und Android veröffentlicht

Microsoft hat den Sprachassistenten Cortana auch für iOS und Android veröffentlicht. So tief integriert wie in Windows Phone ist die Software jedoch nicht. Noch spricht und versteht sie nur Englisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortana für iOS und Android ist da
Cortana für iOS und Android ist da (Bild: Microsoft)

Microsofts Cortana gibt es nun auch für iOS- und Android-Geräte, wobei die Apps nur für Nutzer in den USA und China offiziell freigegeben wurden. Für Android können sich Interessierte über APK-Mirror mit der App versorgen, die derzeit aber nur in englischer Sprache genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Landeshauptstadt München, München

Zuvor hatte Microsoft in den USA und China einen Betatest für iOS-Nutzer durchgeführt. Cortana ist jedoch weder bei iOS noch Android so tief ins Betriebssystem integriert wie bei Windows Phone. Unter iOS kann die App nicht mit "Hey Cortana" gestartet werden. Android-Nutzer können die App vom Homescreen aus mit diesem Befehl aufrufen, wenn sie zuvor gestartet wurde. Wer will, kann die App so konfigurieren, dass sie bei längerem Drücken auf die Home-Taste gestartet wird.

Microsoft will nach eigenen Angaben Cortana für das Smartphone Oneplus One über Cyanogen OS 12.1.1 bereitstellen. Für weitere Cyanogen-Modelle sollen ebenfalls Updates erscheinen. Bei diesen Geräten kann Cortana wie unter Windows mit einem Sprachkommando aufgerufen werden. Zudem sollen mit dem Sprachassistenten auch Systemeinstellungen bearbeitet werden können.

Wann Cortana auch in anderen Länder für iOS und Android erscheint, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  2. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)
  3. 0,91€ - 18,16€ (u. a. Q.U.B.E, Asset-Pack Rusty Barrels Volume 2, Unreal Multiplayer Training...
  4. 59,99€ (Release am 15. November)

Dino13 10. Dez 2015

Der Download-Link funktioniert definitiv. Gerade eben noch einmal getestet: http://bit.ly...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /