Abo
  • Services:
Anzeige
Susan Bennett: "Oh - das bin ja ich."
Susan Bennett: "Oh - das bin ja ich." (Bild: CNN/Screenshot: Golem.de)

Sprachassistent Ich bin Siri

Susan Bennett ist die Stimme von Siri in den USA. Nach einem falschen Bericht über die Identität der Sprecherin von Apples Sprachassistent hat sich Bennett zu erkennen gegeben.

Anzeige

Am 4. Oktober 2011 stellte Apple Version 5 des mobilen Betriebssystems iOS vor. Eine der wichtigsten neuen Funktionen war der Sprachassistent Siri. Deren Stimme hat sich jetzt zu erkennen gegeben: Susan Bennett ist Siri in den USA.

Im Sommer 2005 habe sie die Aufnahmen für Apples Sprachassistenten gemacht, erzählte die Sprecherin und Sängerin aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNN. Den ganzen Juli über sei sie jeden Tag vier Stunden lang im Studio gewesen, um Texte für Siri einzusprechen - ohne allerdings selbst zu wissen wofür.

Das habe sie herausgefunden, als ein Freund sie darauf aufmerksam machte. Sie habe sich Siri angehört, dann sei ihr klar geworden: "Oh - das bin ja ich." Anfangs sei ihr das etwas unheimlich gewesen. Sie habe sich erst daran gewöhnen müssen, ihre eigene Stimme aus ihrem Smartphone zu hören, sagt Bennett.

Dufty ist nicht Siri

Lange war gerätselt worden, welche Stimme hinter Siri steckt. Im September wollte der US-Techniknachrichtendienst The Verge herausgefunden haben, dass es die Sprecherin Allison Dufty war. Die hingegen bestritt das auf ihrer Website prompt.

Erst nach dem Videobericht auf The Verge und Duftys Dementi habe sie sich schließlich dazu entschlossen, sich zu offenbaren. Zuvor hätten viele sie dazu gedrängt, darunter auch ihr Mann und ihr Sohn. Sie habe das aber nicht gewollt. Auch wenn die Siris aus Australien und Großbritannien schon ihre Identität gelüftet hatten.

Geldautomat, GPS, Telefonanlage

Bennett ist einschlägig vorbelastet. Sie habe schon in den 1970ern Jahren Tillie The All Time Teller, dem ersten Geldautomaten überhaupt, ihre Stimme geliehen, sagt Bennett. Außerdem hat sie Werbespots gesprochen, macht Ansagen in Navigationssystemen und in Telefonanlagen. Zudem war sie als Backgroundsängerin unter anderem mit Burt Bacharach und Roy Orbison auf Tournee.

Apple selbst schweigt sich dazu aus. CNN allerdings berichtet, dass verschiedene Informanten, die Bennett gut kennen und mit ihr gearbeitet haben, die Angaben ebenso bestätigt hätten wie ein erfahrener Audioforensiker.


eye home zur Startseite
Elgareth 07. Okt 2013

Die haben in der Zeit, wo du "Siri" gesagt hast, längst die App geöffnet, einmal...

wp (Golem.de) 07. Okt 2013

Stimmt. Da habe ich etwas falsch verstanden. Danke für den Hinweis - ist korrigiert. wp...

Endwickler 06. Okt 2013

Nein. :-)

Endwickler 06. Okt 2013

Nein. Bitte beachte dabei, dass es hier nur um Siri für die Amerikaner geht. Andere...

Anonymer Nutzer 06. Okt 2013

Siri ist kein mensch ... und die stimme soweit manipuliert und modifiziert, dass sie m.e...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  2. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  3. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  4. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  5. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  6. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  7. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  8. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  9. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  10. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Tastatur für Entwickler / Programmierer...

    Teebecher | 07:37

  2. Re: Schwachsinn: 2x 4K-Monitore nur mit extra...

    msdong71 | 07:37

  3. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    ChoMar | 07:22

  4. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    forenuser | 07:11

  5. Re: Alternativen?

    herrwusel | 07:10


  1. 07:16

  2. 07:08

  3. 18:10

  4. 10:10

  5. 09:59

  6. 09:00

  7. 18:58

  8. 18:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel