Abo
  • Services:
Anzeige
Susan Bennett: "Oh - das bin ja ich."
Susan Bennett: "Oh - das bin ja ich." (Bild: CNN/Screenshot: Golem.de)

Sprachassistent Ich bin Siri

Susan Bennett ist die Stimme von Siri in den USA. Nach einem falschen Bericht über die Identität der Sprecherin von Apples Sprachassistent hat sich Bennett zu erkennen gegeben.

Anzeige

Am 4. Oktober 2011 stellte Apple Version 5 des mobilen Betriebssystems iOS vor. Eine der wichtigsten neuen Funktionen war der Sprachassistent Siri. Deren Stimme hat sich jetzt zu erkennen gegeben: Susan Bennett ist Siri in den USA.

Im Sommer 2005 habe sie die Aufnahmen für Apples Sprachassistenten gemacht, erzählte die Sprecherin und Sängerin aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia in einem Interview mit dem US-Fernsehsender CNN. Den ganzen Juli über sei sie jeden Tag vier Stunden lang im Studio gewesen, um Texte für Siri einzusprechen - ohne allerdings selbst zu wissen wofür.

Das habe sie herausgefunden, als ein Freund sie darauf aufmerksam machte. Sie habe sich Siri angehört, dann sei ihr klar geworden: "Oh - das bin ja ich." Anfangs sei ihr das etwas unheimlich gewesen. Sie habe sich erst daran gewöhnen müssen, ihre eigene Stimme aus ihrem Smartphone zu hören, sagt Bennett.

Dufty ist nicht Siri

Lange war gerätselt worden, welche Stimme hinter Siri steckt. Im September wollte der US-Techniknachrichtendienst The Verge herausgefunden haben, dass es die Sprecherin Allison Dufty war. Die hingegen bestritt das auf ihrer Website prompt.

Erst nach dem Videobericht auf The Verge und Duftys Dementi habe sie sich schließlich dazu entschlossen, sich zu offenbaren. Zuvor hätten viele sie dazu gedrängt, darunter auch ihr Mann und ihr Sohn. Sie habe das aber nicht gewollt. Auch wenn die Siris aus Australien und Großbritannien schon ihre Identität gelüftet hatten.

Geldautomat, GPS, Telefonanlage

Bennett ist einschlägig vorbelastet. Sie habe schon in den 1970ern Jahren Tillie The All Time Teller, dem ersten Geldautomaten überhaupt, ihre Stimme geliehen, sagt Bennett. Außerdem hat sie Werbespots gesprochen, macht Ansagen in Navigationssystemen und in Telefonanlagen. Zudem war sie als Backgroundsängerin unter anderem mit Burt Bacharach und Roy Orbison auf Tournee.

Apple selbst schweigt sich dazu aus. CNN allerdings berichtet, dass verschiedene Informanten, die Bennett gut kennen und mit ihr gearbeitet haben, die Angaben ebenso bestätigt hätten wie ein erfahrener Audioforensiker.


eye home zur Startseite
Elgareth 07. Okt 2013

Die haben in der Zeit, wo du "Siri" gesagt hast, längst die App geöffnet, einmal...

wp (Golem.de) 07. Okt 2013

Stimmt. Da habe ich etwas falsch verstanden. Danke für den Hinweis - ist korrigiert. wp...

Endwickler 06. Okt 2013

Nein. :-)

Endwickler 06. Okt 2013

Nein. Bitte beachte dabei, dass es hier nur um Siri für die Amerikaner geht. Andere...

Anonymer Nutzer 06. Okt 2013

Siri ist kein mensch ... und die stimme soweit manipuliert und modifiziert, dass sie m.e...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. SCHOTTEL GmbH, Spay


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand)
  3. (u. a. Anno 2205 für 8,99€, Anno 1404 Königsedition 3,75€ und Trackmania Turbo für 12,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Anforderung beim Spaceshuttle...

    chithanh | 06:26

  2. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    wlorenz65 | 05:54

  3. Re: Die US Regierung...

    honna1612 | 05:11

  4. Re: Vor dem Ausdrucken nachdenken...

    p4m | 05:01

  5. Re: Einzig relevante Frage: Meltdown durch JS im...

    narea | 04:30


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel