Sprachassistent: Google Now wird schlauer

Auf der Google I/O ist den Besuchern eine Vorschau der in Android M kommenden Version von Google Now gezeigt worden. Viele Eingaben werden künftig direkt aus dem Kontext verstanden - dabei reicht es, für mehr Informationen den Finger auf den Homebutton zu legen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat die kommende Version von Google Now gezeigt.
Google hat die kommende Version von Google Now gezeigt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Google hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2015 die künftige Version von Google Now vorgestellt. Googles Sprachassistent wird in der Version für die kommende Android-Version M deutlich schlauer und soll zahlreiche Details aus geschriebenem Text automatisch erkennen und verarbeiten können.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) für IT Systeme in der Energieversorgung
    PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin, Oldenburg
  2. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Unter den Schlagwörtern "Google Now on Tap" wird sich Google Now unter Android M wieder über den Homebutton aufrufen lassen. Lässt der Nutzer aber seinen Finger einfach auf dem Homebutton und zieht ihn nicht nach oben, öffnet sich die Google-Suche direkt über der aktuell genutzten App.

  • Google hat einen Einblick in die kommende Version von Google Now gezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Google hat einen Einblick in die kommende Version von Google Now gezeigt. (Screenshot: Golem.de)
Google hat einen Einblick in die kommende Version von Google Now gezeigt. (Screenshot: Golem.de)

So können Nutzer leichter Informationen zu Inhalten der aktuell verwendeten Apps herausfinden. Während der Demonstration wurde beispielsweise ein Lied des DJs Skrillex abgespielt. Ein Tap auf den Homebutton startete Google Now über dem Musikplayer. Die Nachfrage "Wie lautet sein richtiger Name" brachte die von Google Now gewohnten Suchergebnisse mit dem tatsächlichen Namen des Musikers zutage. Interessant ist, dass bei der Eingabe nicht noch einmal "Skrillex" erwähnt werden musste, da Google Now diesen Zusammenhang selbst herstellen konnte.

Kontext von Konversationen wird erkannt

Ein weiteres Beispiel für das Kontextverständnis des neuen Google Now sind Konversationen. In einer nächsten Demonstration wurde eine Unterhaltung zu einem möglichen Kinobesuch gezeigt. Ein Druck auf den Homebutton zeigt direkt Informationen zum im Gespräch genannten Film an, inklusive Links zu IMDB und anderen Bewertungsseiten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Dieses Kontextverständnis funktioniert auch bei Restaurants oder Erinnerungen - und ist appübergreifend. So wurde während der Demonstration eine Viber-Konversation gezeigt, in der sich die beiden Teilnehmer über Wäsche, die bei der Reinigung abgeholt werden muss, unterhalten haben. Das neue Google Now erkennt dies und bietet an, einen Erinnerungseintrag anzulegen.

Veröffentlichung zusammen mit Android M

Das neue Google Now soll zusammen mit Android M veröffentlicht werden. Dessen fertige Version wird im dritten Quartal 2015 erwartet. Möglich ist, dass die neuen Funktionen nicht sofort in Deutschland verfügbar sind - dies war in der Vergangenheit häufiger der Fall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /