Abo
  • IT-Karriere:

Sprachassistent: Google Now wird schlauer

Auf der Google I/O ist den Besuchern eine Vorschau der in Android M kommenden Version von Google Now gezeigt worden. Viele Eingaben werden künftig direkt aus dem Kontext verstanden - dabei reicht es, für mehr Informationen den Finger auf den Homebutton zu legen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat die kommende Version von Google Now gezeigt.
Google hat die kommende Version von Google Now gezeigt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Google hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2015 die künftige Version von Google Now vorgestellt. Googles Sprachassistent wird in der Version für die kommende Android-Version M deutlich schlauer und soll zahlreiche Details aus geschriebenem Text automatisch erkennen und verarbeiten können.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. pdv Financial Software GmbH, Hamburg

Unter den Schlagwörtern "Google Now on Tap" wird sich Google Now unter Android M wieder über den Homebutton aufrufen lassen. Lässt der Nutzer aber seinen Finger einfach auf dem Homebutton und zieht ihn nicht nach oben, öffnet sich die Google-Suche direkt über der aktuell genutzten App.

  • Google hat einen Einblick in die kommende Version von Google Now gezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Google hat einen Einblick in die kommende Version von Google Now gezeigt. (Screenshot: Golem.de)
Google hat einen Einblick in die kommende Version von Google Now gezeigt. (Screenshot: Golem.de)

So können Nutzer leichter Informationen zu Inhalten der aktuell verwendeten Apps herausfinden. Während der Demonstration wurde beispielsweise ein Lied des DJs Skrillex abgespielt. Ein Tap auf den Homebutton startete Google Now über dem Musikplayer. Die Nachfrage "Wie lautet sein richtiger Name" brachte die von Google Now gewohnten Suchergebnisse mit dem tatsächlichen Namen des Musikers zutage. Interessant ist, dass bei der Eingabe nicht noch einmal "Skrillex" erwähnt werden musste, da Google Now diesen Zusammenhang selbst herstellen konnte.

Kontext von Konversationen wird erkannt

Ein weiteres Beispiel für das Kontextverständnis des neuen Google Now sind Konversationen. In einer nächsten Demonstration wurde eine Unterhaltung zu einem möglichen Kinobesuch gezeigt. Ein Druck auf den Homebutton zeigt direkt Informationen zum im Gespräch genannten Film an, inklusive Links zu IMDB und anderen Bewertungsseiten.

Dieses Kontextverständnis funktioniert auch bei Restaurants oder Erinnerungen - und ist appübergreifend. So wurde während der Demonstration eine Viber-Konversation gezeigt, in der sich die beiden Teilnehmer über Wäsche, die bei der Reinigung abgeholt werden muss, unterhalten haben. Das neue Google Now erkennt dies und bietet an, einen Erinnerungseintrag anzulegen.

Veröffentlichung zusammen mit Android M

Das neue Google Now soll zusammen mit Android M veröffentlicht werden. Dessen fertige Version wird im dritten Quartal 2015 erwartet. Möglich ist, dass die neuen Funktionen nicht sofort in Deutschland verfügbar sind - dies war in der Vergangenheit häufiger der Fall.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Strassenflirt 12. Jul 2016

Ein bisschen scheint sich ja getan zu haben. Ich nutze die Spracheingabe für "Timer auf...

Nebucatnetzer 29. Mai 2015

Geht mir ähnlich. Vom technischen her finde ich es sehr interessant und ich habe auch...

Bouncy 29. Mai 2015

Na hoffentlich nicht, so ein Psycho-Quatsch...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

    •  /