Abo
  • Services:

Sprachassistent: Google Assistant kommt nur auf Smartphones

Google will seinen Assistenten auf Smartphones mit der Android-Version 6.0 und höher bringen - Tablet-Nutzer hingegen werden leer ausgehen. Aktuell ist nicht geplant, den Google Assistant auch auf Tablets zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Google Assistant auf einem Pixel XL
Der Google Assistant auf einem Pixel XL (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In seiner jüngsten Ankündigung hat Google bekanntgegeben, seinen Sprachassistenten Google Assistant auf weitere Smartphones zu bringen - von Tablets war in dem Blogbeitrag keine Rede. Der Grund: Der Assistent soll schlicht nicht für Nutzer von Android-Tablets verfügbar gemacht werden.

Keine Angabe von Gründen

Stellenmarkt
  1. HALLESCHE Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit, Stuttgart
  2. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)

Dies hat Google der Internetseite Android Police mitgeteilt. Eine Begründung gab das Unternehmen nicht, die Aussage lautet schlicht, dass der Google Assistant nicht für Tablets vorgesehen sei. Auf Nachfrage wollte sich Google nicht weiter zu einer möglichen Veröffentlichung in der Zukunft äußern.

Damit schließt Google einen großen Teil derjenigen Nutzer aus, deren Geräte eigentlich die Voraussetzungen für den Assistenten erfüllen. Google zufolge soll er für Android-Smartphones mit der Version 6.0 und höher verfügbar gemacht werden.

Warum dies nicht für Tablets gilt, dürfte kaum technische Gründe haben, sondern eine bewusste Entscheidung Googles sein. Natürlich ist es denkbar, dass Google diese Entscheidung in der Zukunft noch einmal überdenkt, aktuell gehen Tablet-Nutzer aber leer aus.

Manipulation des Systems nicht für jeden Nutzer trivial

Durch die Bearbeitung der build.prop-Datei können Nutzer zwar dem Android-System vorgaukeln, dass es sich bei einem Tablet um ein Smartphone handelt. Für den Durchschnittsnutzer könnte diese einfache Manipulation aber bereits zu kompliziert sein.

Der Google Assistant war zunächst nur für die Smartphones Pixel und Pixel XL erhältlich. Ende Februar 2017 kündigte Google an, den Assistenten auch für weitere Smartphones zu bringen. HMD Global und LG sind die ersten Hersteller, die den Assistenten auf ihren neuen Geräten vorinstallieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

Yian 20. Mär 2017

Siri zeigt sich schon auf dem iPhone (meistens) nützlich, auf dem iPad sowieso...

jkow 17. Mär 2017

Hmm. Ist was dran. Google Home ist aber vermutlich auch für die Heimautomatisierung...

__destruct() 17. Mär 2017

#fact


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

    •  /