Abo
  • Services:

Sprachassistent: Deutscher Google Assistant bekommt erweiterte Einstellungen

Kurz vor dem Start von Google Home in Deutschland passt Google die deutschsprachige Version seines Sprachassistenten an: In den Einstellungen des Assistants finden sich jetzt Optionen, die es zuvor nur in der englischen Version gab.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nachrichtenquelleneinstellungen des Google Assistant
Die Nachrichtenquelleneinstellungen des Google Assistant (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google hat die deutschsprachige Version des Google Assistant erweitert. In den Einstellungen sind seit kurzem Optionen verfügbar, die es bisher nur in der englischen Variante des Sprachassistenten gab.

Einstellungen im Vorfeld des Google-Home-Starts

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Süddeutschland
  2. Kratzer Automation AG, verschiedene Standorte

Bisher waren die auf Home bezogenen Einstellungen im deutschsprachigen Google Assistant schlicht nicht vorhanden. Nutzer in Deutschland konnten nur auf die Funktionen zugreifen, wenn sie den Assistenten auf Englisch umstellten. Google Home soll ab dem 8. August in Deutschland verfügbar sein, entsprechend hat Google die Einstellungen nun auch hier verfügbar gemacht.

Zu den neuen Einstellungsmöglichkeiten gehören unter anderem die Auswahl der Nachrichtenquellen und die Informationen, die der Assistent in der täglichen Zusammenfassung verwendet. Diese "Mein Tag" genannte Funktion bietet eine Übersicht der Termine, Informationen zum Wetter sowie eine Auswahl an Nachrichtenbeiträgen für den Tag, die sich der Nutzer vom Google Home vorlesen lassen kann. Morgens lassen sich auf diese Weise auf den persönlichen Geschmack zugeschnittene Nachrichten hören.

Auch deutschsprachige Quellen verfügbar

In der Nachrichtenquellen-Einstellung können Nutzer der deutschsprachigen Version auch deutsche Quellen wählen. Dazu muss Deutschland als Land in den Nachrichten-Einstellungen ausgewählt werden. Zu den verfügbaren Quellen gehören zahlreiche Nachrichtensendungen, Technologiemagazine, Businessmagazine sowie Sport- und Unterhaltungsmagazine.

Nachtrag vom 4. August 2017, 14:58 Uhr

In den Einstellungen sind auch deutschsprachige Nachrichtenquellen verfügbar, die wir schlicht übersehen haben. Der Text wurde entsprechend geändert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

danber 20. Aug 2017

Nein alles auf deutsch. Ging bis vor kurzem wie gesagt noch nicht. Wird bestimmt auch...

jschoenfeld 17. Aug 2017

(gelöscht)

Nick van Hill 04. Aug 2017

Ja, das ist wirklich seltsam. Auf meinem OnePlus One mit LineageOS 14 funktioniert es...

ckret 04. Aug 2017

Also ich habe deutsche Quellen. Unter anderem Golem.de, heise.de, Giga, Bild und noch...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /