Sprachassistent Alexa: Amazons Fire TV bekommt Zugriff auf Smart Homes und IFTTT

In den USA können Nutzer des aktuellen Fire TVs dank eines Updates für den Sprachassistenten Alexa jetzt auch kompatible Smart-Home-Geräte mit ihrer Streamingbox ansteuern. Dank der Einbindung von IFTTT sind zusätzlich zahlreiche weitere Benutzungsszenarien möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons aktueller Fire TV kann jetzt auch Smart-Home-Komponenten steuern - zumindest in den USA.
Amazons aktueller Fire TV kann jetzt auch Smart-Home-Komponenten steuern - zumindest in den USA. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Amazons aktuelles Fire TV kann dank des über den aus dem Bluetooth-Lautsprecher Echo bekannten Sprachassistenten Alexa jetzt auch Smart-Home-Geräte ansteuern. Zu den unterstützten Systemen gehören Philips Hue, We Mo und Smartthings. Dank der jetzt ebenfalls möglichen Verbindung mit dem Webdienst IFTTT lassen sich zudem zahlreiche weitere Geräte über die Streamingbox ansteuern.

Stellenmarkt
  1. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. Senior Software Requirements Engineer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
Detailsuche

Nutzer können künftig viele Aktionen bequem per Sprachbefehl durchführen. So ist es etwa möglich, per Sprachkommando über die Fernbedienung des Fire TV Funktionen eines Android-Smartphones zu aktivieren - etwa Bluetooth, um anschließend eine Verbindung zwischen Telefon und Fire TV herzustellen.

Die Steuerung von Smart-Home-Geräten war bisher nur mit Amazon Echo möglich, dem ersten Gerät, auf dem Alexa lief. Echo ist dauerhaft mit dem Internet verbunden und kann dank sieben Mikrofonen Gespräche im Raum mithören und auf Kommando Amazon-Bestellungen aufnehmen und durchführen.

Alexa bisher nicht in Deutschland verfügbar

Mit Fire OS 5 kam Alexa auch auf das Fire TV, allerdings nur in den USA. IFTTT oder die Smart-Home-Steuerung beherrschte das Gerät bisher aber noch nicht. In Deutschland ist Alexa generell noch nicht verfügbar, die vorhandene Sprachsteuerung von Amazons Streamingbox und -stick ermöglicht hier lediglich Sprachsuchen und die Steuerung von Medieninhalten. Wann die Funktion nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der Einbindung von Smart-Home-Geräten und IFTTT beherrscht Amazons Streamingbox in Zukunft einige der Funktionen, die das Apple TV den auf Homekit basierten Smart-Home-Komponenten bietet. In unserem Test von Elgato Eve, einem der ersten Homekit-Systeme auf dem Markt, hat die Verwaltung der Komponenten über Apples Streamingbox aber zahlreiche Macken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /