Spotify for Work: Unternehmen können Mitarbeitern Spotify-Abo schenken

Für Unternehmen bietet Spotify die Möglichkeit, die gesamte Belegschaft mit einem kostenlosen Spotify-Premium-Abo zu versorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spotify for Work - Mitarbeiter erhalten Spotify kostenlos.
Spotify for Work - Mitarbeiter erhalten Spotify kostenlos. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Spotify hat die neue Vertriebsoption Spotify for Work angekündigt. Damit können Unternehmen für alle Angestellten ein Spotify-Premium-Abo zur Verfügung stellen. Die Mitarbeiter müssen dann nicht für die Nutzung bezahlen. Damit will Spotify Unternehmen die Möglichkeit geben, ihre Mitarbeiter mit Sonderkonditionen zu versorgen und sie so in der Firma zu halten.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinatorin/IT-Koordina- tor
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Business Analyst Bestands- und Vertriebssysteme (m|w|d)
    ADAC Versicherung AG, München
Detailsuche

"Wir wissen, dass Arbeitgeber immer auf der Suche nach wettbewerbsfähigen Leistungen sind, um Top-Talente anzuziehen und zu binden, und dass sie ihren Mitarbeitern zusätzliche Werte und Erlebnisse bieten wollen, um sie zu belohnen. Spotify for Work ist eine moderne Zusatzleistung, die das Potenzial hat, in jedem Unternehmen ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl zu schaffen", sagt Marc Hazan, Vice President of Freemium Partnerships and Business Development bei Spotify.

Als erster Kunde wird das irische Unternehmen Accenture, das sich auf globale Dienstleistung spezialisiert hat, genannt. Alle Accenture-Mitarbeiter in Schweden, Lettland sowie Litauen können Spotify Premium verwenden, ohne selbst dafür bezahlen zu müssen. Regulär kostet ein Premium-Abo in Deutschland 9,99 Euro pro Monat.

Spotify-Nutzung während der Arbeitszeit

Musik und Podcasts sind nach Auffassung von Spotify nicht nur zur Unterhaltung geeignet, sondern können auch bei der Arbeit genutzt werden, um sich besser konzentrieren zu können. Auch beim Lernen könne Spotify eine Hilfe sein. Das Unternehmen betont, dass Spotify for Work für alle Unternehmen zur Verfügung stehen wird.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Ankündigung zum Start von Spotify for Work geht Spotify nicht weiter darauf ein, welche Kosten für Unternehmen entstehen, wenn sie das Angebot buchen. Bei Interesse können Firmen sich bei der E-Mail-Adresse Spotifyforwork@spotify.com melden.

Accenture sieht Spotify for Work als Gewinn

"Wir sind immer auf der Suche nach neuen Wegen, um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Als das Angebot Spotify for Work kam, sahen wir darin ein interessantes und relevantes Angebot mit zahlreichen Vorteilen für unsere Mitarbeiter und haben daher geprüft, ob es möglich wäre, einer der ersten Partner von Spotify zu werden", sagt Jan Jendeby, Managing Director bei Accenture.

Accenture erlaubt die Nutzung von Spotify während der Arbeit und auch nach der Arbeitszeit. Dabei soll Spotify eine gute Ergänzung zu den anderen Angeboten sein, die den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden, meint Jendeby. Mit dem Spotify-Abo will Accenture für Angestellte attraktiv bleiben und für neue Mitarbeiter einen zusätzlichen Anreiz bieten, beim Unternehmen anzufangen.

Jendeby meint, dass Spotify for Work "eine großartige Möglichkeit für Spotify" sei, "noch mehr Nutzer zu erreichen", also die Abozahlen zu steigern. Derzeit hat Spotify weltweit über 422 Millionen Konten und will diese bis 2025 auf eine Milliarde steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, dürfte Spotify for Work eine große Rolle spielen.

Weitere Informationen zum Thema Arbeitgeber gibt es hier in unserem Karriere-Ratgeber

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 21. Mai 2022 / Themenstart

Hier ist grundsätzlich alles teuer und Unternehmen sehr träge und extrem konservativ...

DrZoidborg 20. Mai 2022 / Themenstart

Wenn die Firma dir 20 Euro brutto mehr gibt kostet es der Firma aufgrund von...

robinx999 20. Mai 2022 / Themenstart

Natürlich kann man es nicht allen recht machen, aber ich hatte jetzt einen...

JE 20. Mai 2022 / Themenstart

Auf spotify.com ist dazu absolut nichts zu finden.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /