Spot: Boston Dynamics entwickelt robotischen Hund

Zur Abwechslung wieder mal ein Vierbeiner: Das US-Robotikunternehmen Boston Dynamics hat mit Spot einen neuen Laufroboter vorgestellt, der einem Hund nachempfunden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter Spot: Ein Tritt bringt ihn nicht zu Fall.
Roboter Spot: Ein Tritt bringt ihn nicht zu Fall. (Bild: Boston Dynamics/Screenshot: Golem.de)

Alpha Dog, Cheetah und Wildcat bekommen Gesellschaft: Das US-Robotikunternehmen Boston Dynamics hat mit Spot einen neuen robotischen Vierbeiner vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlich-technische Mitarbeiterin / Wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w/d) ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München
Detailsuche

Es soll ein robotischer Hund sein - benannt ist der Roboter jedenfalls nach der englischen Kinderbuchserie Spot The Dog. Vorbild ist allerdings weniger ein Schoßhund: Spot ist gut hüfthoch. Viel ist nicht über den Roboter bekannt: Er sei für den Einsatz drinnen und draußen gedacht, schreibt Boston Dynamics, er navigiere und orientiere sich mit Sensoren in seinem Kopf.

Spot bleibt standhaft

Der knapp 73 Kilogramm schwere Roboter kann Treppen steigen und Steigungen aufwärts und abwärts bewältigen. Wie der große Alpha Dog hält sich auch Spot sehr gut auf den Beinen: Ein ordentlicher Schubs bringt ihn nicht aus der Balance.

Ein Unterschied zu den anderen Laufrobotern von Boston Dynamics ist die Stellung der Knie: Spots Knie zeigen nach hinten. Die von Wildcat und Chetaah zeigen nach vorne. Alpha Dog hat zwei nach vorn und zwei nach hinten zeigende Knie.

Verdrehte Knie

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Nach Informationen des US-Wissenschaftsmagazins IEEE Spectrum lassen sich Spots Beine drehen. Ob die Ausrichtung der Knie einen Einfluss auf die Laufeigenschaften hat - also etwa, dass Cheetah wegen seiner nach vorn zeigenden Knie so schnell läuft -, ist unklar.

Wie Cheetah wird auch Spot von hydraulischen Aktoren angetrieben, die wiederum mit einer elektrischen Pumpe betrieben werden. Anders als Cheetah hat Spot seine Energieversorgung an Bord. Cheetah hing bei seinem Rekordlauf an Kabeln. Die freilaufende Version von Cheetah ist Wildcat - der Roboter wird wie der Alpha Dog von einem Verbrennungsmotor angetrieben.

Google kauft Boston Dynamics

Welchem Zweck Spot genau dient, hat Boston Dynamics bisher nicht bekanntgegeben. Viele seiner Roboter hat das Unternehmen im Auftrag des US-Militärs entwickelt. Alpha Dog etwa ist als robotisches Lasttier konzipiert. Ob das so weitergehen wird, bleibt abzuwarten: Google hat Boston Dynamics Ende 2013 gekauft und seinerzeit erklärt, kein Rüstungsunternehmen werden zu wollen.

Letzthin hatte sich Boston Dynamics mit zweibeinigen Robotern beschäftigt: Die Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology hat für den Roboterwettbwerb der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) den Humanoiden Atlas entwickelt. Kürzlich wurde eine neue Version von Atlas vorgestellt, die für die Finalrunde der Darpa Robotics Challenge gedacht ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 17. Feb 2015

Naja, das Zirpen und Ziepen der Motoren bei jeder Bewegung kann schon sehr nervig sein...

Alexspeed 14. Feb 2015

Gibt´s da was ähnliches in Deutschland wo ich mich bewerben kann???

M$-OSX-Android... 12. Feb 2015

War zwar zu meiner "Dienstzeit" nicht im Einsatz aber 100% zustimmung.

TheUnichi 11. Feb 2015

Na? Thread angeklickt, Video ignoriert und gleich gepostet? Habe ich mir gedacht! Aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Medion Erazer Hunter X20: Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11
    Medion Erazer Hunter X20
    Aldi-PC mit Geforce RTX 3080 und Windows 11

    Der Erazer Hunter X20 nutzt einen wassergekühlten Prozessor und eine schnelle NVMe-SSD. Der Aldi-PC steckt in einem Inwin-Gehäuse.

  2. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  3. E-Mail-Zugangsdaten: Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains
    E-Mail-Zugangsdaten
    Microsoft registriert zahlreiche Autodiscover-Domains

    Eine problematische Implementierung von Autodiscover ist offenbar anfällig für Angriffe. Microsoft versucht nun, Angreifern zuvorzukommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung Odyssey G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /