Abo
  • Services:

Spot: Boston Dynamics entwickelt robotischen Hund

Zur Abwechslung wieder mal ein Vierbeiner: Das US-Robotikunternehmen Boston Dynamics hat mit Spot einen neuen Laufroboter vorgestellt, der einem Hund nachempfunden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter Spot: Ein Tritt bringt ihn nicht zu Fall.
Roboter Spot: Ein Tritt bringt ihn nicht zu Fall. (Bild: Boston Dynamics/Screenshot: Golem.de)

Alpha Dog, Cheetah und Wildcat bekommen Gesellschaft: Das US-Robotikunternehmen Boston Dynamics hat mit Spot einen neuen robotischen Vierbeiner vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Bonn
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Es soll ein robotischer Hund sein - benannt ist der Roboter jedenfalls nach der englischen Kinderbuchserie Spot The Dog. Vorbild ist allerdings weniger ein Schoßhund: Spot ist gut hüfthoch. Viel ist nicht über den Roboter bekannt: Er sei für den Einsatz drinnen und draußen gedacht, schreibt Boston Dynamics, er navigiere und orientiere sich mit Sensoren in seinem Kopf.

Spot bleibt standhaft

Der knapp 73 Kilogramm schwere Roboter kann Treppen steigen und Steigungen aufwärts und abwärts bewältigen. Wie der große Alpha Dog hält sich auch Spot sehr gut auf den Beinen: Ein ordentlicher Schubs bringt ihn nicht aus der Balance.

Ein Unterschied zu den anderen Laufrobotern von Boston Dynamics ist die Stellung der Knie: Spots Knie zeigen nach hinten. Die von Wildcat und Chetaah zeigen nach vorne. Alpha Dog hat zwei nach vorn und zwei nach hinten zeigende Knie.

Verdrehte Knie

Nach Informationen des US-Wissenschaftsmagazins IEEE Spectrum lassen sich Spots Beine drehen. Ob die Ausrichtung der Knie einen Einfluss auf die Laufeigenschaften hat - also etwa, dass Cheetah wegen seiner nach vorn zeigenden Knie so schnell läuft -, ist unklar.

Wie Cheetah wird auch Spot von hydraulischen Aktoren angetrieben, die wiederum mit einer elektrischen Pumpe betrieben werden. Anders als Cheetah hat Spot seine Energieversorgung an Bord. Cheetah hing bei seinem Rekordlauf an Kabeln. Die freilaufende Version von Cheetah ist Wildcat - der Roboter wird wie der Alpha Dog von einem Verbrennungsmotor angetrieben.

Google kauft Boston Dynamics

Welchem Zweck Spot genau dient, hat Boston Dynamics bisher nicht bekanntgegeben. Viele seiner Roboter hat das Unternehmen im Auftrag des US-Militärs entwickelt. Alpha Dog etwa ist als robotisches Lasttier konzipiert. Ob das so weitergehen wird, bleibt abzuwarten: Google hat Boston Dynamics Ende 2013 gekauft und seinerzeit erklärt, kein Rüstungsunternehmen werden zu wollen.

Letzthin hatte sich Boston Dynamics mit zweibeinigen Robotern beschäftigt: Die Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology hat für den Roboterwettbwerb der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) den Humanoiden Atlas entwickelt. Kürzlich wurde eine neue Version von Atlas vorgestellt, die für die Finalrunde der Darpa Robotics Challenge gedacht ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate bestellen
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Ach 17. Feb 2015

Naja, das Zirpen und Ziepen der Motoren bei jeder Bewegung kann schon sehr nervig sein...

Alexspeed 14. Feb 2015

Gibt´s da was ähnliches in Deutschland wo ich mich bewerben kann???

M$-OSX-Android... 12. Feb 2015

War zwar zu meiner "Dienstzeit" nicht im Einsatz aber 100% zustimmung.

TheUnichi 11. Feb 2015

Na? Thread angeklickt, Video ignoriert und gleich gepostet? Habe ich mir gedacht! Aber...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /