Abo
  • Services:

Sportwagen: Ford GT erhält Windschutzscheibe aus Gorilla Glass

Der neue Sportwagen Ford GT ist das erste Fahrzeug, dessen Windschutzscheibe aus Gorilla Glass gefertigt wird. Das bruchfeste und kratzunempfindliche Material bildet aber nur eine Schicht des Laminats.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Ford GT 2016
Der neue Ford GT 2016 (Bild: Ford)

Ford und der Hersteller Corning haben mitgeteilt, dass beim Ford GT 2016 die Windschutzscheibe aus einer Schicht Gorilla Glass bestehe. Die innerste Glasschicht wird aus dem besonders kratzfesten Material gefertigt, während die mittlere Schicht aus einem Kunststoff und die äußere aus herkömmlichem Glas besteht, wie es im Automobilbau eingesetzt wird.

  • Ford GT 2016 (Bild: Ford)
  • Ford GT 2016 (Bild: Ford)
  • Ford GT 2016 (Bild: Ford)
Ford GT 2016 (Bild: Ford)
Stellenmarkt
  1. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Gorilla Glass hat noch eine weitere Materialeigenschaft, die es für die Fahrzeugbranche interessant macht. Es ist vergleichsweise leicht. Ford spart nach eigenen Angaben so 5,4 kg Gewicht. Die neue Scheibe soll ungefähr 30 Prozent leichter sein als bei traditioneller Bauweise.

Das Glas aus Alkali-Aluminium-Silikat wird bei der Herstellung in einer etwa 400 °C heißen alkalischen Salzschmelze mit einer kompressiblen Schicht überzogen, die das Wachstum von Miniaturrissen erschwert und Kratzer verhindert. Nach Angaben von Corning soll das Produkt etwa zwei bis drei Mal kratzfester sein als herkömmliches Glas. Corning arbeitet seit vielen Jahren an dem Material, das vornehmlich in der Elektronikindustrie zum Schutz von Displays eingesetzt wird. Gorilla Glass wurde 2007 mit dem ersten iPhone vorgestellt. Seitdem wurden immer wieder verbesserte Versionen angeboten.

Die Konkurrenz bietet ebenfalls Glas aus Alumosilikatglas an. Bei Asahi Glass heißt das Produkt Dragontrail, bei Schott Xensation Cover.

Gorilla Glass wird auch beim rückwärtigen Fenster und bei einem Trennfenster im Fahrzeug eingesetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ichbinsmalwieder 18. Dez 2015

Warum wusste ich, dass das Argument kommt? Natürlich sind 5kg allein ziemlich wurscht...

Labbm 18. Dez 2015

Ich für meinen Teil finde so eine Folie ziemlich Schwachsinnig in der heutigen Zeit...

schueppi 17. Dez 2015

Manchmal wär ich gern ein Affe...

_2xs 17. Dez 2015

Seid Ihr sicher? Kann es sein, daß Ihr die Temparaturen mit dem Biegeprozess verwechselt...


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    •  /