Sportwagen: Ferrari fährt erst nach 2025 elektrisch

Ferrari-Chef Louis Camilleri will vor 2025 keinen rein elektrischen Sportwagen bauen, da seiner Meinung nach die Akkutechnik noch mehr Reife erfordert.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ferrari-Logo
Ferrari-Logo (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ferrari schraubt die Erwartungen an einen möglichen Elektro-Sportwagen zurück: Mit Blick auf Reichweite und Ladegeschwindigkeit müsse sich noch einiges bei Akkus tun, bis Ferrari einen rein elektrisch betriebenen Sportwagen bauen werde, sagte Ferrari-Chef Louis Camilleri der Nachrichtenagentur Reuters.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlich-technische Mitarbeiterin / Wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w/d) ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. Entwickler (m/w/d) Business Intelligence / Data Warehouse
    bofrost*, Straelen
Detailsuche

Camilleri erwartet, dass die Technik erst nach 2025 so weit sei, dass Ferrari sie in einen Sportwagen verbauen werde. Kurzfristig werde es keinen Elektro-Ferrari geben.

Für die nahe Zukunft werde es bei Hybridfahrzeugen bleiben. Mit dem Ferrari SF90 Stradale hat das Unternehmen bereits einen Plug-In-Hybriden im Angebot. Nach Informationen von Reuters will Ferrari, dass 60 Prozent seiner bis 2022 verkauften Autos Hybridfahrzeuge sind.

Der verstorbene Fiat-Chef Sergio Marchionne sagte 2018: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen zu bauen gibt, dann wird Ferrari der Erste sein.".

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Bei der North American International Auto Show 2018 hatte Ferrari einen elektrischen Supersportwagen angekündigt. Dieser sollte schon vor dem Tesla Roadster, der 2020 erscheinen soll, auf den Markt kommen. Diese Pläne wurden offenbar verworfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /