Sportwagen: Ferrari fährt erst nach 2025 elektrisch

Ferrari-Chef Louis Camilleri will vor 2025 keinen rein elektrischen Sportwagen bauen, da seiner Meinung nach die Akkutechnik noch mehr Reife erfordert.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Ferrari-Logo
Ferrari-Logo (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ferrari schraubt die Erwartungen an einen möglichen Elektro-Sportwagen zurück: Mit Blick auf Reichweite und Ladegeschwindigkeit müsse sich noch einiges bei Akkus tun, bis Ferrari einen rein elektrisch betriebenen Sportwagen bauen werde, sagte Ferrari-Chef Louis Camilleri der Nachrichtenagentur Reuters.

Camilleri erwartet, dass die Technik erst nach 2025 so weit sei, dass Ferrari sie in einen Sportwagen verbauen werde. Kurzfristig werde es keinen Elektro-Ferrari geben.

Für die nahe Zukunft werde es bei Hybridfahrzeugen bleiben. Mit dem Ferrari SF90 Stradale hat das Unternehmen bereits einen Plug-In-Hybriden im Angebot. Nach Informationen von Reuters will Ferrari, dass 60 Prozent seiner bis 2022 verkauften Autos Hybridfahrzeuge sind.

Der verstorbene Fiat-Chef Sergio Marchionne sagte 2018: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen zu bauen gibt, dann wird Ferrari der Erste sein.".

Bei der North American International Auto Show 2018 hatte Ferrari einen elektrischen Supersportwagen angekündigt. Dieser sollte schon vor dem Tesla Roadster, der 2020 erscheinen soll, auf den Markt kommen. Diese Pläne wurden offenbar verworfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /