Abo
  • Services:

Sports Interactive: Football Manager 2019 erscheint mit Bundesliga

Der legendäre Football Manager erscheint offiziell in Deutschland: Das zu Sega gehörende Entwicklerstudio Sports Interactive hat sich von der DFL für mehrere Jahre die Rechte an der 1. und 2. Bundesliga gesichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik des Football Manager 2018
Grafik des Football Manager 2018 (Bild: Sega)

Unter Sportfans genießt die Spieleserie Football Manager fast schon Kultstatus - aber in Deutschland war sie in den vergangenen Jahren nicht erhältlich, weil die dafür notwendigen Rechte bei EA Sports lagen. Nun haben das zu Sega gehörende Entwicklerstudio Sports Interactive und die DFL einen neuen Vertrag abgeschlossen: Football Manager 19 kann auch hierzulande erscheinen, und zwar mit den Daten und Statistiken von Clubs und Spielern der 1. und 2. Bundesliga ab der Saison 18/19 und für die drei Spielzeiten danach. Das Programm soll in Deutschland am 2. November 2018 für Windows-PC und MacOS auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

In Football Manager haben Spieler die Möglichkeit, einen Verein aus über 50 Ländern auszuwählen und ihn in der Rolle eines Managers zu betreuen. Dazu gehören das Aufstellen der Mannschaft, die Auswahl der taktischen Maßnahmen, Teamansprachen in der Kabine sowie Einwechslungen und Anweisungen am Rande des Spielfeldes, während das Spiel auch live verfolgt werden kann. Ziele sind der Gewinn nationaler und internationaler Titel sowie allgemeine sportliche und wirtschaftliche Erfolg des Vereins. Direkte Kontrolle über den Ball wie in einem Fifa hat der Spieler nicht.

Die größte Besonderheit des Football Managers ist die Datenbank, in der laut Hersteller rund 450.000 Athleten aufgeführt sind. Es soll sogar Profivereine geben, die mit den Daten nach neuen Spielern für Transfers suchen. Die Daten sammelt und aktualisiert nicht nur das aus London stammende, rund 100 Mann und Frau starke Entwicklerstudio Sports Interactive selbst. Zusätzlich helfen dabei rund 1.300 teilzeitbeschäftigte Researcher.

Welche inhaltlichen Neuerungen es in Football Manager 19 gegenüber den - in Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht erhältlichen - Vorgängern gibt, will Sports Interactive erst Ende September 2018 bekanntgeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

JanVögels 12. Aug 2018

Ich freue mich echt rießig auf den Release! Egal was für schlechte Nachrichten kommen...

Argh 07. Aug 2018

Also kein Manager. Diese Diskrepanz kommt daher, dass auf der Insel mit ein paar...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /