Sports EV Concept: Honda stellt einen Elektrosportwagen vor

So schick kann Elektromobilität sein: Honda zeigt auf der Automesse in Tokio einen Sportwagen mit E-Antrieb. Der Zweisitzer soll mit einem KI-System ausgestattet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Honda Sport EV Concept: keine technischen Details
Honda Sport EV Concept: keine technischen Details (Bild: Honda)

Sportlich und elektrisch: Honda hat auf der Tokio Motor Show einen Sportwagen mit Elektroantrieb vorgestellt. Er basiert auf der gleichen Plattform wie ein Elektro-Pkw, der in wenigen Jahren in Serie gehen soll.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
Detailsuche

Das Sports EV Concept ist das zweite Elektrokonzeptfahrzeug, das Honda in diesem Jahr vorstellt: Auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt zeigte der japanische Hersteller das Urban EV Concept, einen Kleinwagen für die Stadt. Das Fahrzeug soll 2019 auf den Markt kommen.

Der E-Sportwagen hat ein Glasdach

Auf der Plattform dieses Autos basiert auch der Sportwagen. Bei beiden Fahrzeugen kombinieren die Honda-Designer Retroelemente, die an alte Honda-Modelle aus den 1970er-Jahren erinnern, mit futuristischen Merkmalen wie dem Glasdach des Sport EV Concept.

  • Honda Sports EV Concept (Bild: Honda)
  • Das Auto hat Elemente aus Autos der 1970er-Jahre. (Bild: Honda)
  • Technische Details nennt Honda nicht. (Bild: Honda)
  • Ob das Auto so oder in ähnlicher Form auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt. (Bild: Honda)
Honda Sports EV Concept (Bild: Honda)

Honda stattet das Auto mit dem Honda Automated Network Assistant (Hana) aus, einem Assistenzsystem, das über Künstliche Intelligenz verfügt. Honda hatte es Anfang des Jahres auf der CES in Las Vegas vorgestellt.

Das Assistenzsystem erkennt die Gefühlslage des Fahrers

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Hana soll die Fahrweise analysieren und daraus auf die Gefühlslage des Fahrers schließen können. Das System schlägt dem Fahrer dann beispielsweise passende Musik vor. Ziel des Systems ist es, eine Einheit von Fahrer und Fahrzeug herzustellen.

Technische Details über den Zweisitzer wie Motorleistung oder Akkulaufzeit nennt Honda nicht. Der Hersteller macht auch keine Angaben darüber, ob und wann das Fahrzeug auf den Markt kommt.

Die Tokio Motor Show hat am heutigen Freitag eröffnet und endet am 5. November 2017.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 28. Okt 2017

hässlichkeit liegt im auge des betrachters, das ist die europaversion, die ist doch vom...

jacki 28. Okt 2017

Jetzt gings über sechs Millionen Jahren ohne Elektroauto, da kann man ihnen auch noch 2-3...

Carl Weathers 27. Okt 2017

Das Desing ist der Hammer. Endlich mal was anderes, als die 11000zig Limousinen im...

Dwalinn 27. Okt 2017

YMMD

Niaxa 27. Okt 2017

Der Golfartige geht noch (bis Auf die durchgehende Sitzbank). Aber schön finde ich das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /