Abo
  • Services:

Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus NBA 2K19
Artwork aus NBA 2K19 (Bild: 2K Games)

Die National Basketball Association (NBA) und die Profispielervertretung NBPA haben ihren Vertrag mit dem Publisher Take 2 über die Sportspielreihe NBA 2K verlängert. Die beiden Unternehmen haben keine weiteren Details genannt, aber irgendjemand hat sie dem Wall Street Journal zugesteckt: Take 2 soll für sieben weitere Jahre rund 1,1 Milliarden US-Dollar zahlen, was ungefähr der doppelte Betrag pro Jahr wie bislang sein soll.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim oder München
  2. Georg Fritzmeier GmbH & Co. KG, Großhelfendorf

Take 2 und die NBA arbeiten seit 17 Jahren zusammen, so richtig konnte die Serie aber erst mit den letzten paar Ausgaben durchstarten. Insgesamt hat Take 2 rund 86 Millionen Basketballspiele an den Handel ausgeliefert, davon allein 10 Millionen von der letzten Ausgabe NBA 2K19, die Ende 2018 auf den Markt kam.

Der Vertrag umfasst nicht nur die Hauptspiele, sondern auch Umsetzungen für Smartphones und die vor allem in Asien mit rund 40 Millionen Computerspielen höchst erfolgreichen Onlineableger sowie eine E-Sport-Liga. Bei Take 2 ist 2K Games für die Marke NBA zuständig. Um die Entwicklung kümmert sich ein internes Team namens Visual Concepts in Kalifornien.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis (Bethesda-Account nötig)
  2. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  3. 76,57€
  4. 59,99€ (bei otto.de)

Kvothe630 17. Jan 2019

Am Ende sind das doch nur rund 157.000.000$ pro Saison. Selbst wenn...

KillerKowalski 17. Jan 2019

Es geht ja nicht nur um Namen, sondern auch die ganze Präsentation und Ähnlichkeiten der...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /