Abo
  • IT-Karriere:

Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork aus NBA 2K19
Artwork aus NBA 2K19 (Bild: 2K Games)

Die National Basketball Association (NBA) und die Profispielervertretung NBPA haben ihren Vertrag mit dem Publisher Take 2 über die Sportspielreihe NBA 2K verlängert. Die beiden Unternehmen haben keine weiteren Details genannt, aber irgendjemand hat sie dem Wall Street Journal zugesteckt: Take 2 soll für sieben weitere Jahre rund 1,1 Milliarden US-Dollar zahlen, was ungefähr der doppelte Betrag pro Jahr wie bislang sein soll.

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Take 2 und die NBA arbeiten seit 17 Jahren zusammen, so richtig konnte die Serie aber erst mit den letzten paar Ausgaben durchstarten. Insgesamt hat Take 2 rund 86 Millionen Basketballspiele an den Handel ausgeliefert, davon allein 10 Millionen von der letzten Ausgabe NBA 2K19, die Ende 2018 auf den Markt kam.

Der Vertrag umfasst nicht nur die Hauptspiele, sondern auch Umsetzungen für Smartphones und die vor allem in Asien mit rund 40 Millionen Computerspielen höchst erfolgreichen Onlineableger sowie eine E-Sport-Liga. Bei Take 2 ist 2K Games für die Marke NBA zuständig. Um die Entwicklung kümmert sich ein internes Team namens Visual Concepts in Kalifornien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-68%) 9,50€
  3. 4,99€

Kvothe630 17. Jan 2019

Am Ende sind das doch nur rund 157.000.000$ pro Saison. Selbst wenn...

KillerKowalski 17. Jan 2019

Es geht ja nicht nur um Namen, sondern auch die ganze Präsentation und Ähnlichkeiten der...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /