• IT-Karriere:
  • Services:

Sport Open Earbuds: Bose präsentiert vor dem Ohr hängende Kopfhörer

Die Sport Open Earbuds von Bose hängen vor dem Gehörgang, anstatt in das Ohr gesteckt zu werden. Außenstehende sollen von Musik und Gesprächen trotzdem nichts mitbekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Bose Sport Open Earbuds im Einsatz
Die Bose Sport Open Earbuds im Einsatz (Bild: Bose)

Der Audiohersteller Bose hat mit den Sport Open Earbuds ein Paar ungewöhnliche drahtlose Kopfhörer vorgestellt. Bei dem Kopfhörer handelt es sich weder um ein Over-Ear-Modell, das auf den Ohren sitzt, noch um ein In-Ear-Gerät, das als Stöpsel in den Gehörgang gesteckt wird.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Köln / Münster

Stattdessen werden die Sport Open Earbuds über dem Gehörgang an die Ohrmuschel gehängt. Dafür haben beide Stöpsel jeweils eine spezielle Aufhängung, die auch bei sportlicher Aktivität dafür sorgen soll, dass der Kopfhörer nicht verrutscht.

Der Klang wird nicht über Knochenschall übertragen, wie bei manch anderen Kopfhörern, die nicht im Ohr sitzen. Stattdessen setzt Bose auf die gleiche Technik wie in seiner Sonnenbrille Frames, Open Audio genannt. Dabei werden Musik und Gespräche über gerichtete Lautsprecher an das Ohr weitergeleitet.

Musik für den Träger, nicht für die Umgebung

Bose zufolge sollen auch bei hoher Lautstärke umstehende Personen von diesen Audiosignalen nichts mitbekommen. Bei Telefonaten sollen eingebaute Mikrofone für eine klare Übertragung der Stimme bei Minimierung von Nebengeräuschen sorgen.

  • Die Kopfhörer werden nicht in den Gehörgang eingesetzt, sondern davor gehängt. (Bild: Bose)
  • Geladen werden die Sport Open Earbuds in einer Ladeschale. (Bild: Bose)
  • Der Vorteil der Konstruktion: Träger können die Umgebungsgeräusche wahrnehmen und gleichzeitig Musik hören. (Bild: Bose)
  • Die Sport Open Earbuds sollen auch bei stärkeren körperlichen Aktivitäten gut sitzen. (Bild: Bose)
  • Die Sport Open Earbuds von Bose (Bild: Bose)
Die Sport Open Earbuds von Bose (Bild: Bose)

Eine Geräuschunterdrückung haben die Sport Open Earbuds aufgrund ihrer Konstruktion natürlich nicht - im Gegenteil. Die offene Konstruktion soll es Trägern ermöglichen, Umgebungsgeräusche wie Straßenlärm weiterhin wahrzunehmen, obwohl sie Musik hören. Da kann beispielsweise beim Joggen und Radfahren nützlich sein. Jeder einzelne Stöpsel wiegt 14 Gramm, was verglichen mit anderen Ohrstöpseln recht viel ist.

Apple AirPods Pro

Die Sport Open Earbuds haben die Schutzklasse IPX4 und sind demnach vor Spritzwasser geschützt. Verbunden werden sie über Bluetooth 5.1, zwischen den beiden Stöpseln ist kein Kabel angebracht. Die Akkulaufzeit soll bei acht Stunden liegen. Am linken Stöpsel ist ein Knopf für den Sprachassistenten eingebaut, am rechten Stöpsel einer für die Musiksteuerung.

Die Kopfhörer kommen zunächst in den USA in den Handel und können dort für 200 US-Dollar vorbestellt werden; die Auslieferung soll Ende Januar 2021 erfolgen. Wann sie nach Deutschland kommen, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)

TplusA 07. Jan 2021 / Themenstart

Die Kommentare erinnern mich an so produktive Meetings wo es um ein einziges Wort geht...

Salzbretzel 07. Jan 2021 / Themenstart

Da ist ein Bügel dran. Zwecks Transport und dem nicht stören habe ich zumindest ein...

Pantsu 06. Jan 2021 / Themenstart

Da würde ich glatt nochmal irgendein Schwafelfach studieren und Oberdoktor von...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    •  /