• IT-Karriere:
  • Services:

Sport@home: Kampfkunst geht online

Der Covid-19-Shutdown und das Versammlungsverbot treffen Sportstudios und -vereine hart. Die Kampfkunstbranche weiß sich jedoch zu helfen - via Internet.

Artikel von Peter Ansmann veröffentlicht am
Sport@home - los geht's.
Sport@home - los geht's. (Bild: Pixabay)

Wegen der Kontaktbeschränkungen haben Kampfkunststudios und -vereine derzeit geschlossen. Heimtraining ist angesagt, Material gibt es online genug: So sind alle Katas, also die Bewegungsabläufe in Karate oder Kendo, auf Youtube verfügbar. Auch wer Selbstverteidigung trainieren möchte, wird fündig: Kyusho-Jutsu-Lehrer Scott Rogers zeigt auf der Video-Plattform, wie man die Technik zum Selbstschutz nutzt und welche Nervenpunkte man wie angreifen kann.

Inhalt:
  1. Sport@home: Kampfkunst geht online
  2. Kampfsportausrüster vergeben Rabatte

Aber um Karate, Judo, Ju-Jutsu, Kendo oder eine andere Kampfkunstart wirklich zu beherrschen, ist gemeinsames Üben wichtig: Katas müssen korrigiert werden, Kumite (Zweikampfübungen) setzen einen realen Gegner voraus. Ohne richtige Kampfkunstschule und einen Lehrer funktioniert dieser Sport nicht.

Doch die Branche hat schnell auf die neuen Umstände reagiert. Auf vielen Webseiten zeigen Kampfkunstschulen, was online möglich ist - zum Beispiel das Karatezentrum Oer-Erkenschwick, das ein Karate-Online-Portal aufgesetzt hat. Die Menge an Video- und Bildcontent auf Facebook, die Menschen beim Training im heimischen Dōjō (Übungsraum für Kampfkünste) zeigen, ist beachtlich.

Eine der größten Kampfsportschulen im deutschsprachigen Raum, das Karate-Team Bodensee, unterrichtet seit kurzem ebenfalls online. Geführt wird die Schule von Toni Dietl, der auch Leiter des TÜV-zertifizierten Bildungsdienstleisters Kampfkunst-Kollegium ist. Das Kollegium ist auf die Ausbildung und Ausrüstung von Kampfkunstschulen spezialisiert.

Stellenmarkt
  1. Stadt Kassel, Kassel
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Zahlreiche Videos und Fotos von Kunden auf der Facebook-Seite der Schule beweisen, dass das Online-Konzept gut ankommt. Eltern schicken Videos und Fotos ein, die zeigen, wie der Nachwuchs trainiert. Im Mitgliederbereich des Kampfkunst-Kollegiums finden sich zahlreiche Informationen zu dem Konzept sowie Lehrvideos, die von den Mitgliedern genutzt werden können. Videos und Trainingspläne werden wöchentlich aktualisiert.

"Man kann nach Bedarf trainieren", sagte Dietl dem Blog Ruhrbarone. Geplant sei aber auch ein Live-Training. "Dass so ein Konzept nicht von heute auf morgen steht, ist klar. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einem interaktiven Online-Kurs." Einige andere Schulen bieten das schon an. Auf der Website des Karate-Teams Hegau wird das Konzept Dojo@Home seit der Unterrichtseinstellung massiv beworben. "Ich habe aktuell über 800 Zugriffe auf meine Videos. Und wir kriegen viel Rückmeldung bei Facebook", sagt der Leiter der Karate-Schule, Roland Schellhammer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Feedback bei Facebook: Bei den Online-Kursen des Karate-Teams Bodensee machen einige Menschen mit. (Screenshot: Golem.de)
  • Facebook-Post der Karate-Schule Oer-Erkenschwick: Online-Unterricht mit dem Leiter der Schule, Jörg Uretschläger. (Screenshot: Golem.de)
Feedback bei Facebook: Bei den Online-Kursen des Karate-Teams Bodensee machen einige Menschen mit. (Screenshot: Golem.de)
Kampfsportausrüster vergeben Rabatte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  2. 699€ (Vergleichspreis 844€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy Smartphones günstiger, Beauty-Bestseller von L'Oreal Men Expert und Garnier...

qwertzwerg 03. Apr 2020 / Themenstart

vom "Karateteam" ? Ipman wäre zu Tode betrübt.

scrumdideldu 03. Apr 2020 / Themenstart

Das arme Kind! Jedes Hobby und jeder Sport und somit auch die Kampfsporttrainings sollen...

Umaru 03. Apr 2020 / Themenstart

Kann man sich auch irgendwie selber das Herz rausreißen? :D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /