Abo
  • Services:

Sportuhr: Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Mit dem neuen Modell Sport bringt Fossil als einer der ersten Hersteller eine Smartwatch mit Qualcomms neuem Wearable-SoC Snapdragon 3100 auf den Markt. Die Sportuhr kommt mit Wear OS und einem Touchscreen in zwei Größen und kostet 280 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Fossil Sport
Die neue Fossil Sport (Bild: Fossil)

Fossil hat mit der Sport eine neue Smartwatch vorgestellt. Die Uhr kommt als eine der ersten mit Qualcomms neuem Wearable-SoC Snapdragon 3100, das nicht nur eine bessere Leistung, sondern auch eine längere Akkulaufzeit bringen soll. Montblanc hatte mir der Summit 2 zuvor bereits ein erstes Modell mit dem neuen SoC präsentiert, das allerdings deutlich teurer als die neue Fossil Sport ist.

Stellenmarkt
  1. McFIT GMBH, Berlin
  2. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen

Nutzer der Sport sollen die Uhr mehr als einen Tag lang mit allen Smartwatch-Funktionen verwenden und anschließend zwei weitere Tage im reinen Zeitanzeige-Modus dranhängen können. Die Akkulaufzeit soll Fossil zufolge durch Software-Optimierungen im Laufe der Zeit noch besser werden. Mehr als einen Tag lang lassen sich jetzt bereits die meisten Smartwatches mit Display verwenden. Neu ist die zusätzliche Laufzeit im Uhrenmodus.

Die Fossil Sport kommt in den Gehäusegrößen 41 und 43 mm. Das Gehäuse ist aus Kunststoff (Nylon), die Krone und die Zierlünette sind aus Aluminium. Die Uhr hat einen Herzfrequenzmesser, ein eingebautes GPS, einen NFC-Chip sowie die üblichen Sensoren. Der Akku hat eine Nennladung von 350 mAh.

Ausgeliefert wird die Fossil Sport mit Googles Wearable-Betriebssystem Wear OS in der aktuellen Version. Insgesamt sind 28 verschiedenfarbige Silikonarmbänder für die Smartwatch erhältlich, auch Leder- und Edelstahlarmbänder sind erhältlich. Die Fossil Sport ist ab dem 8. November 2018 erhältlich und kostet 280 Euro. Zu kaufen gibt es die Uhr unter anderem im Onlinestore von Fossil sowie in Fossil-Geschäften.

  • Die Fossil Sport im Einsatz (Bild: Fossil)
  • Die neue Fossil Sport (Bild: Fossil)
  • Die Fossil Sport gibt es als 41- und 43-mm-Version. (Bild: Fossil)
  • Im Inneren der Fossil Sport arbeitet Qualcomms neues Wearable-SoC Snapdragon 3100. (Bild: Fossil)
  • Die Fossil Sport kommt mit zahlreichen bunten Silikon-Armbändern auf den Markt. (Bild: Fossil)
  • Die neue Fossil Sport (Bild: Fossil)
Die neue Fossil Sport (Bild: Fossil)


Anzeige
Top-Angebote
  1. für je 17,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 22€ (nur für Prime-Mitglieder)

lestard 09. Nov 2018 / Themenstart

Das kommt ja darauf an, was man sich vorstellt und wofür man die Uhr nutzen will. Ich...

lestard 09. Nov 2018 / Themenstart

Wie definiert sich denn ein Herren-Design?

TrollNo1 09. Nov 2018 / Themenstart

Meine Uhr (Garmin vivomove HR) ist mein Wecker, die kann ich nachts nicht abnehmen. Hält...

Darcody 08. Nov 2018 / Themenstart

Der Unterschied zum normalen Android ist hier, das fast die gesamte Oberfläche im Prinzip...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /