Abo
  • Services:

Spooky Cool Labs: Zynga kauft Echtgeld-Spielestudio

Kurz nach einer Entlassungswelle kauft Zynga mal wieder ein unabhängiges Entwicklerstudio: Spooky Cool Labs sind Spezialisten für virtuelle Spielautomaten, außerdem bieten sie ein Spiel auf Basis von The Wizard of Oz an.

Artikel veröffentlicht am ,
The Wizard of Oz
The Wizard of Oz (Bild: Spooky Cool Labs)

Anfang Juni 2013 hat Zynga die Kündigung von rund 18 Prozent seiner Belegschaft bekanntgegeben, jetzt kauft der Betreiber von Social Games wie Farmville zu. Ab sofort gehört das Entwicklerstudio Spooky Cool Labs aus Chicago zu Zynga. Spooky Cool gilt als Spezialist für Spiele mit Echtgeld im Internet - und im echten Leben, wo Firmengründer Koe Kaminkow vom wichtigsten US-Fachmagazin für Spielautomaten zu einem der zehn einflussreichsten Designer für die Münzschlucker gekürt wurde.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Spooky Cool Labs bietet außerdem ein Social Game auf Basis von The Wizard of Oz an. Das mag für europäische Spieler fast so seltsam klingen wie die Tatsache, dass es Bestenlisten für Spielautomatendesigner gibt - in den USA ist Oz aber ein Szenario, mit dem sich traditionell gutes Geld verdienen lässt.

Für Zynga bedeutet die Übernahme vor allem ein weiteres Standbein im Markt mit Echtgeldspielen, in dem sich die Firma künftig verstärkt engagieren möchte. Bislang ist sie dort unter anderem mit Zynga Poker vertreten, hat aber langfristig noch deutlich weitergehende Pläne. Finanzielle Details zu der Übernahme haben die Unternehmen nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-50%) 4,99€
  4. 12,49€

das_mav 20. Jun 2013

Habe nichts anderes behauptet. Schon logisch das wenn Firma A Firma B kauft diverse...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /