Spoofing: BSI warnt vor Fake-Anrufen mit Behördennummer

Betrüger nutzen die Rufnummer des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), um an persönliche Daten zu gelangen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Wer wohl am anderen Ende dran ist?
Wer wohl am anderen Ende dran ist? (Bild: Pexels/Pixabay)

Die Nummern wirken, als würden sie zum Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gehören. Doch die Anrufer haben nichts mit der Behörde zu tun.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) für Tools und Toolketten
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg
  2. Solution Expert (m/w/d) Digital Business
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland), deutschlandweit
Detailsuche

Im Gegenteil: Das BSI warnt vor derzeit grassierenden Spoofing-Anrufen mit der eigenen Rufnummer plus zweistelliger Durchwahl - und rät, sofort aufzulegen.

Beim sogenannten Spoofing geben sich Betrüger am Telefon als Behörden, Unternehmen oder Institutionen aus und wollen so an sensible oder persönliche Daten der Angerufenen gelangen. Um authentisch zu wirken, wird die Nummer gefälscht. Auf dem Display der angerufenen Person erscheint dann die bekannte Rufnummer einer Behörde, eines Unternehmens oder der Hotline einer Bank.

Betroffene sollen sich an das BSI wenden

Im Fall der gefakten BSI-Anrufe werde die Rufnummer des BSI und eine zweistellige Durchwahl verwendet, teilte das BSI mit. So würden beispielsweise die Nummern +49 228 9582 44 oder 0228 9582 44 genutzt.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Das BSI warnt eindringlich davor, den Anrufenden persönliche Daten mitzuteilen oder Aufforderungen nachzukommen!", schreibt das Bundesamt. Es sei davon auszugehen, dass die Anrufe einen "rechtsmissbräuchlichen Hintergrund" hätten, so das BSI. Man habe sich bereits mit der Bundesnetzagentur in Verbindung gesetzt sowie eine Strafanzeige gestellt.

Wer bereits einen Anruf der gefälschten BSI-Nummer angenommen hat, soll sich an das Service-Center des BSI wenden. Es ist erreichbar unter der Rufnummer 0800 274 1000.

Ähnliche Betrügereien wurden bereits mit der Telefonnummer des Apple-Supports oder der Hotline von Banken durchgeführt. Dabei versuchen die Angreifer meist, den Opfern Daten zu entlocken. Es ist daher empfehlenswert, den Anruf umgehend zu beenden und die entsprechende Behörde oder das entsprechende Unternehmen selbst zu kontaktieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Justizopfer 04. Jun 2022 / Themenstart

hi das Problem mit dem gefälschten Nummern die bei Betrugsanrufen bzw. Werbeanrufen...

terraformer 04. Jun 2022 / Themenstart

Gut zu wissen, dass die grundsätzlich nichts machen.

eigs 03. Jun 2022 / Themenstart

Weil das wieder zu anderen Problemen führt. Habe ich im anderen Thread beantwortet...

eigs 03. Jun 2022 / Themenstart

Es wird bereits teilweise je nach Route und übertragener Rufnummer aufgrund EU Recht...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /