Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook-Seite zum Buchen von Sponsored Stories
Facebook-Seite zum Buchen von Sponsored Stories (Bild: Screenshot: Zeit Online)

Sponsored Stories: Facebook kann nicht mehr jeden zum Werben zwingen

Facebook-Seite zum Buchen von Sponsored Stories
Facebook-Seite zum Buchen von Sponsored Stories (Bild: Screenshot: Zeit Online)

Wer will, kann bei Facebook künftig verhindern, dass sein Profil für Werbung in einer "gesponserten Meldung" genutzt wird. Das haben Nutzer in den USA erstritten.

Wer bei Facebook auf den "Gefällt mir"-Knopf eines Unternehmens klickt, kann leicht zum Werbeträger dieser Firma werden. Gefällt einem beispielsweise die Seite von Starbucks oder "checkt" man mit Hilfe des Lokalisierungsdienstes Places bei einer Filiale ein, können diese Meldungen als sogenannte Sponsored Stories den Freunden angezeigt werden - vorausgesetzt, das Unternehmen zahlt dafür.

Anzeige

Bislang konnte sich dagegen niemand wehren, der Starbucks und andere Firmen mochte. Das ändert sich nun: In Zukunft muss Facebook jedem Nutzer klarmachen, dass sein Name für Werbung verwendet werden kann. Und es muss jedem die Möglichkeit gegeben werden, das zu verhindern. Das hat der Konzern in einem gerichtlichen Vergleich zugestanden.

Fünf Nutzer hatten in Kalifornien Klage gegen Facebook eingereicht. Sie argumentierten, ihre Profile und Namen würden für Werbung im Rahmen sogenannter Sponsored Stories verwendet, ohne dass sie jemand um ihr Einverständnis gefragt habe. Auch gebe es keine Möglichkeit, dem zu widersprechen oder dafür bezahlt zu werden. Im Zweifel könnte ihnen sogar ein wirtschaftlicher Schaden entstehen, weil ihre Namen in Verbindung mit Produkten genannt werden.

Bei der Klage geht es um die sogenannten Sponsored Stories. Die sind durchaus umstritten, da für Nutzer nicht sofort erkennbar ist, dass es sich dabei um Werbung handelt. Das ist auch erwünscht. Botschaften von Menschen aus dem eigenen Netzwerk werden sehr viel eher wahrgenommen als offizielle Werbepostings von Firmen. Facebook verkauft diese "gesponserten Meldungen" daher teurer als konventionelle Anzeigen.

Im Rahmen des Vergleichs hatte Facebook bereits insgesamt zehn Millionen Dollar Spenden an verschiedene Organisationen gezahlt. Doch dabei wurden auch für alle Nutzer relevante Neuerungen bei Facebook vereinbart.

Ab sofort Widerspruch möglich

In den inzwischen veröffentlichten Gerichtsunterlagen steht, Facebook-Nutzer müssen künftig Einfluss darauf haben, ob ihr Name zu Werbezwecken verwendet wird. Außerdem musste Facebook seine Datenschutzvorschriften aktualisieren. Im Statement of Rights and Responsibilities steht nun, dass jeder Nutzer sich als grundsätzlich einverstanden mit dieser Werbeform erklärt und wie er dieses Einverständnis im Zweifel einschränken kann.

In Punkt 10.1 heißt es: "Du kannst über deine Privatsphäre-Einstellungen einschränken, inwiefern dein Name und dein Profilbild mit kommerziellen, gesponserten oder verwandten Inhalten (wie z. B. einer Marke, die dir gefällt) verbunden werden können, die von uns zur Verfügung gestellt oder aufgewertet werden. Du erteilst uns die Erlaubnis, vorbehaltlich der von dir festgelegten Einschränkungen, deinen Namen und dein Profilbild in Verbindung mit diesen Inhalten zu verwenden."

Sponsored Stories sind Werbung 

eye home zur Startseite
hairetic 27. Jun 2012

"Gruppenzwang" ist lustig beim Thema Social Network. Natürlich kann man einzeln zu...

AsoraX 23. Jun 2012

Was ist daran neu? Diese Funktion steht den Facebook Usern bereits seit der einführung...

SaSi 23. Jun 2012

was soll so eine "social story" denn bringen? Klaus Müller ist bei Starbucks (iLike...

TC 23. Jun 2012

Ich bnuetz FB aus Deutschland, hab aber Sprache auf "English (Pirate)" da waren die...

TC 23. Jun 2012

https://www.facebook.com/settings?tab=ads&edited=platform https://www.facebook.com...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. LogPay Transport Services GmbH, Eschborn
  4. M. Braun Inertgas-Systeme GmbH, Garching bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  2. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  3. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  4. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  5. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  6. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  7. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  8. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  9. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  10. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Tank

    Kakiss | 12:23

  2. Re: abbuchungen stornieren?

    Truster | 12:22

  3. Re: "erwarten stattdessen Gebühren für jede 5G...

    postb1 | 12:22

  4. Re: Project Treble?

    Kleba | 12:17

  5. Re: Schüsse zählen? Bald Munition kaufen? ;)

    intergeek | 12:17


  1. 12:02

  2. 11:16

  3. 10:59

  4. 10:49

  5. 10:34

  6. 10:00

  7. 07:44

  8. 07:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel