Abo
  • Services:

SPNV: Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen

In Tschechien sollen bald Elektrotriebwagen mit Akkus zum Einsatz kommen. Dafür baut Škoda ein paar Regiopanter um, die dann im Regionalverkehr auf nicht elektrifizierten Strecken zum Einsatz kommen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein solcher Zug soll später auch mit Akkus fahren.
Ein solcher Zug soll später auch mit Akkus fahren. (Bild: Ceské dráhy)

Das tschechische Eisenbahnunternehmen České dráhy (ČD) plant den Einsatz von Elektrotriebzügen mit Akkus, so Railway Gazette. Wie das Fachmagazin schreibt, plant die ČD den Einsatz der EMU-Garnituren (Electric Multiple Unit) zum Jahresende 2019. Dafür werden Regiopanter (Baureihe 650) von Škoda Transportation umgebaut. Die Züge können weiterhin am Fahrdraht fahren, überbrücken aber Strecken ohne Oberleitung mit Hilfe von Akkus. Die hierzulande übliche DB-Baureihe 650 ist nicht mit dem Škoda-Zug verwandt.

Stellenmarkt
  1. PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB, Braunschweig
  2. Neun Zeichen GmbH, Berlin

Insgesamt werden zwei Regiopanter im Raum Brno getestet, so Railway Gazette. Die ČD erhofft sich durch den Einsatz solcher Züge auf Strecken ohne Oberleitung eine Verbesserung der Zuverlässigkeit. Außerdem sollen sich die Fahrzeiten reduzieren. EMU-Einheiten sind in der Regel sehr viel sprintstärker als die langsam beschleunigenden DMUs, die auf solchen Strecken fahren. Škoda nutzt für den Test eine Technik, die bereits in den Straßenbahnfahrzeugen 28T Forcity Classic des Herstellers zum Einsatz kommt. Die schnellladefähigen Lithium-Titanat-Akkus werden auf dem Dach eines Steuerwagens einer Garnitur installiert.

Das Problem, nicht elektrifizierte Strecken mit alternativen Energieträgern befahrbar zu machen, versuchen viele Unternehmen zu lösen. Hierzulande machen vor allem Brennstoffzellenzüge Schlagzeilen. Im Rangierbereich kommen bei der Deutschen Bahn etwa auch akkubetriebene Hybrid-Rangierloks zum Einsatz.

Besonders mutig war die japanische Eisenbahngesellschaft JR East, die ebenfalls einen Elektrotriebwagen mit einem Akku betrieben hat. Dieser New Energy Train ging bereits im Jahr 2009 in den Testlinienbetrieb und führte letztendlich zum Erfolg.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

anonym 07. Feb 2019 / Themenstart

Man sieht ja was passiert, wenn jemand auf einen Zug klettert beim Vorhandensein von...

AynRandHatteRecht 06. Feb 2019 / Themenstart

Letzte Fahrten der Akkutriebwagen Baureihe 515 im Ruhrgebiet, September 1995 zwischen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /