Abo
  • Services:

Splash Damage: Hühnchenfleischvermarkter kauft Gears-of-War-4-Mitentwickler

Für bis zu 150 Millionen US-Dollar will ein Hühnchenfleischvermarkter aus Hongkong das britische Entwicklerstudio Splash Damage kaufen, das derzeit mit an Gears of War 4 arbeitet. Für die Chinesen ist es bereits die zweite derartige Übernahme.

Artikel veröffentlicht am ,
Gears of War 4
Gears of War 4 (Bild: Microsoft)

Hühnerfleisch und Computerspiele - passt das irgendwie zusammen? Für die Firma Leyou Technologies Holdings offenbar schon. Das Unternehmen aus Hongkong hat angekündigt, für bis zu 150 Millionen US-Dollar das britische Entwicklerstudio Splash Damage von dessen Gründer Paul Wedgwood und einer Reihe weiterer Anteilseigner zu übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Renningen
  2. Landeshauptstadt München, München

Leyou Technologies Holdings hatte erst vor kurzem seine Anteile an Digital Extremes auf rund 97 Prozent erhöht - und für das kanadische Studio damit über zwei Jahre rund 135 Millionen US-Dollar ausgegeben. Digital Extremes ähnelt Splash Damage: Beide Studios haben viel Erfahrung damit, Multiplayermodi für andere Titel zu produzieren. Beide sind außerdem mit Actionspielen im Free-to-Play-Geschäft tätig.

Digital Extremes hat unter anderem den Multiplayermodus von Bioshock 2 entwickelt. Splash Damage ist durch Fortress bekannt geworden, einer 2001 veröffentlichten Mod für Quake 3. Derzeit arbeitet das Team unter anderem am Multiplayermodus von Gears of War 4.

Splash Damage ein Zufallstreffer?

Ob es Zufall oder Strategie ist, dass Leyou Technologies Holdings zwei so ähnliche Firmen übernimmt, ist nicht bekannt - und auch sonst liegen über die Absichten des Unternehmens kaum Informationen vor. Allerdings kaufen asiatische Konzerne derzeit viele westliche Firmen aus der Spielebranche. Im Juni 2016 hatte etwa Tencent die Akquisition des hinter Clash of Clans stehenden Unternehmens Supercell für 8,6 Milliarden US-Dollar bekannt gegeben.

Was Splash Damage angeht, steht die endgültige Höhe des Kaufpreises laut der im Netz verfügbaren Bekanntmachung über den Vorvertrag noch nicht fest. Die Summe dürfte tatsächlich ungefähr in Höhe der genannten 150 Millionen US-Dollar liegen. Neben Splash Damage gehören noch zwei verbundene, auf Spielenetzwerke und -dienste spezialisierte Firmen von Wedgewood zu dem Deal. Leyou Technologies will das britische Studio über eine Tochterfirma namens Radius Maxima kaufen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,75€
  2. 4,99€
  3. (-56%) 10,99€
  4. (-79%) 4,25€

don_mottilio 11. Jul 2016

Ich habe bei einer Firma gearbeitet, die mit dieser Holding über eine Übernahme...

Tigtor 11. Jul 2016

Wer auch immer bei Golem auf die Idee gekommen ist, dieses Bild mir der Überschrift zu...

cyzz 11. Jul 2016

Mainstream-Rassismus?

Porterex 10. Jul 2016

Unreal und Unreal Tournament sind von Digital Extremes

nicoledos 10. Jul 2016

In diversen Rennspielen der 90er Jahre tauchte immer mal wieder "das Rote Huhn" auf...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /