• IT-Karriere:
  • Services:

Splash Damage: Gears Tactics und die Jagd auf den Monstermacher

Einerseits greifen die fiesen Locust an, andererseits produziert ein mysteriöses Wesen namens Ukkon immer neue Monster: Zwischen diese Fronten will Microsoft die PC-Spieler im rundenbasierten Gears Tactics schicken, das Ende April 2020 erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gears Tactics
Artwork von Gears Tactics (Bild: Microsoft)

Zwölf Jahre vor dem allerersten Gears of War ist die Handlung des rundenbasierten Strategiespiels Gears Tactics angesiedelt, das Microsoft am 28. April 2020 für Windows 10 über seinen eigenen Store sowie über Steam veröffentlichen will. Ob es auch eine Version für die Xbox One gibt, ist derzeit unklar. Bislang gab es dazu nur vage Andeutungen - falls ja, folgt die Konsolenfassung irgendwann später.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. SySS GmbH, Tübingen

Allerdings hat Microsoft im Rahmen der ersten etwas umfangreicheren Präsentation von Gears Tactis gesagt, dass das Spiel "von Grund auf für PCs" produziert werde. Der Titel entsteht beim britischen Entwicklerstudio Splash Damage, das bereits viel Erfahrung mit der Serie hat: Es war am Multiplayermodus von Gears of War 4 und 5 beteiligt.

Auch das eigentlich für Gears zuständige, zu Microsoft gehörende Studio The Coalition arbeitet an dem Projekt mit. Die beiden Teams programmieren schon seit mindestens 2018 an dem Titel. Allerdings stellt Publisher Microsoft das Gameplay und weitere Elemente ähnlich wie bei Gears 5 branchenunüblich erst kurz vor der Veröffentlichung vor.

In Gears Tactics steht der Soldat Gabe Diaz im Mittelpunkt. Der hat in einer handlungsbasierten Kampagne den Auftrag, zusammen mit seinem Squad auf dem Planeten Sera gegen die altbekannten außerirdischen Horden der Locust zu kämpfen. Gleichzeitig muss Diaz aber eine Figur namens Ukkon suchen - ein mysteriöser Mastermind, der Monster herstellen kann.

Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab. Erste Szenen erinnern an Xcom, allerdings scheint Gears Tactics etwas schneller und wuchtiger abzulaufen. Einige Teile der Umgebung sollen zerstörbar sein. Nach Angaben von Microsoft ist die Kampagne rund 40 Stunden lang, ein Multiplayermodus ist nicht geplant. Auch Mikrotransaktionen soll es ausdrücklich nicht geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9 128 GB Ocean Blue für 369,00€ und Deepcool Matrexx 55 V3 Tower...
  2. 90,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. 256GB microSDXC für 52,99€, 128GB für 24,39€ und 512 GB für 114,99€)

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /