• IT-Karriere:
  • Services:

Energiewirtschaft ist sauer

"Das Schüren von unbegründeten Ängsten behindert den Erfolg der CO2-freien Mobilität der Zukunft. Es ist erstaunlich, dass die Automobilbranche dabei ist, ihr eigenes Zukunftsprodukt schlechtzureden, indem suggeriert wird, das Laden der Autos werde verhindert. So wird mit konstruierten Beispielen ohne Not eine regelrechte Reichweitenangst herbeigeredet, die mit der Realität nichts zu tun hat", teilte der Verband mit.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Gießen
  2. über Hays AG, Berlin

Auch diese Argumentation ist nachvollziehbar. Noch dürfte es in der Praxis selten oder gar nicht dazu kommen, dass Netzbetreiber tatsächlich die Wallboxen herunterregeln. Dafür ist die Verbreitung von Elektroautos noch zu gering. In fünf oder zehn Jahren könnte das aber anders aussehen. Vielleicht erfolgt der Hochlauf der Elektromobilität in der Tat schneller, als ein Ausbau der Verteilnetze möglich ist.

Vorgaben sollten reduziert werden

Dennoch scheint es überzogen, künftig jede Wallbox mit mehr als 3,7 kW in jedem Einfamilienhaus steuerbar machen zu müssen. Wer von der Spitzenglättung profitieren möchte, sollte jedoch die Möglichkeit haben, mit dem Netzbetreiber ein reduziertes Netznutzungsentgelt zu vereinbaren.

Sinnvoll erscheint hingegen eine Steuerung größerer Anschlüsse, vor allem in Verbindung mit einer Echtzeiterfassung des Verbrauchs und einer stufenlosen Regelung der Anschlussleistung. Damit wäre es eher möglich, die Kapazitäten des Netzes möglichst auszureizen und komplette Abschaltungen einzelner oder mehrerer Verbraucher zu verhindern.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)

Ebenfalls sollte die Regierung überlegen, die zulässige Zeitgrenze zu reduzieren. Wenn der Netzbetreiber tatsächlich zwei Stunden am Tag die Verbraucher abschalten muss, kann nicht mehr von einer Belastungsspitze die Rede sein. Dann ist ein Netzausbau sicherlich überfällig.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Stromlieferanten sind "schockiert"
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote

wernerderchamp1 27. Jan 2021 / Themenstart

Man kann sich damit ja einfach ja richtig schön vom Netzausbau drücken. Wenn dann mal 10...

Vögelchen 26. Jan 2021 / Themenstart

Was glaubst du da eigentlich gelesen zu haben? Ein Kontingent hilft gegen kurzfristige...

JanKal 25. Jan 2021 / Themenstart

Ich finde das alle Bestrebungen der Netzbetreiber an der Realität der Menschen vorbei...

Lingworm82 22. Jan 2021 / Themenstart

Wenn alle gleichzeitig laden wollen, wird halt das Netz überlastet. Und dagegen muss man...

spitfire_ch 22. Jan 2021 / Themenstart

Ich bin bei Wind und Regen raus - habe die Herbststürme wegen des Drachens geliebt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
    •  /