Energiewirtschaft ist sauer

"Das Schüren von unbegründeten Ängsten behindert den Erfolg der CO2-freien Mobilität der Zukunft. Es ist erstaunlich, dass die Automobilbranche dabei ist, ihr eigenes Zukunftsprodukt schlechtzureden, indem suggeriert wird, das Laden der Autos werde verhindert. So wird mit konstruierten Beispielen ohne Not eine regelrechte Reichweitenangst herbeigeredet, die mit der Realität nichts zu tun hat", teilte der Verband mit.

Stellenmarkt
  1. SAP Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. IT-Referentin/IT-Referent (w/m/d)
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
Detailsuche

Auch diese Argumentation ist nachvollziehbar. Noch dürfte es in der Praxis selten oder gar nicht dazu kommen, dass Netzbetreiber tatsächlich die Wallboxen herunterregeln. Dafür ist die Verbreitung von Elektroautos noch zu gering. In fünf oder zehn Jahren könnte das aber anders aussehen. Vielleicht erfolgt der Hochlauf der Elektromobilität in der Tat schneller, als ein Ausbau der Verteilnetze möglich ist.

Vorgaben sollten reduziert werden

Dennoch scheint es überzogen, künftig jede Wallbox mit mehr als 3,7 kW in jedem Einfamilienhaus steuerbar machen zu müssen. Wer von der Spitzenglättung profitieren möchte, sollte jedoch die Möglichkeit haben, mit dem Netzbetreiber ein reduziertes Netznutzungsentgelt zu vereinbaren.

Sinnvoll erscheint hingegen eine Steuerung größerer Anschlüsse, vor allem in Verbindung mit einer Echtzeiterfassung des Verbrauchs und einer stufenlosen Regelung der Anschlussleistung. Damit wäre es eher möglich, die Kapazitäten des Netzes möglichst auszureizen und komplette Abschaltungen einzelner oder mehrerer Verbraucher zu verhindern.

Elektromobilität: Theorie und Praxis zur Ladeinfrastruktur (de-Fachwissen)
Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ebenfalls sollte die Regierung überlegen, die zulässige Zeitgrenze zu reduzieren. Wenn der Netzbetreiber tatsächlich zwei Stunden am Tag die Verbraucher abschalten muss, kann nicht mehr von einer Belastungsspitze die Rede sein. Dann ist ein Netzausbau sicherlich überfällig.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Stromlieferanten sind "schockiert"
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


wernerderchamp1 27. Jan 2021

Man kann sich damit ja einfach ja richtig schön vom Netzausbau drücken. Wenn dann mal 10...

JanKal 25. Jan 2021

Ich finde das alle Bestrebungen der Netzbetreiber an der Realität der Menschen vorbei...

Lingworm82 22. Jan 2021

Wenn alle gleichzeitig laden wollen, wird halt das Netz überlastet. Und dagegen muss man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Alice Eviation Aircraft: Elektrisches Flugzeug hebt zu seinem Jungfernflug ab
    Alice Eviation Aircraft
    Elektrisches Flugzeug hebt zu seinem Jungfernflug ab

    Das erste vollelektrische Pendlerflugzeug hat erfolgreich seinen Jungfernflug in den USA absolviert. DHL hat die Cargo-Version bestellt.

  3. iPadOS 16: Apple bringt Stage Manager auf alte iPads
    iPadOS 16
    Apple bringt Stage Manager auf alte iPads

    Zuerst wollte Apple das wichtigste iPadOS-16-Feature nur auf M1-iPads bringen, doch nun kommt der Stage Manager auch für alte iPads.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Verkauf bei Amazon • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /