Abo
  • Services:

Spire.io 1.0: Nachrichten an mobile Apps versenden

Spire.io will es Entwicklern möglichst einfach machen, mobile Apps mit Echtzeitnachrichten zu versorgen. Das Unternehmen betreibt dazu eine skalierbare Infrastruktur und stellt passende Bibliotheken bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Echtzeitnachrichten für Entwickler
Echtzeitnachrichten für Entwickler (Bild: Spire.io)

Mit der Veröffentlichung von Spire.io 1.0 gilt der Dienst Spire.io als stabil. Damit lassen sich Nachrichten in Echtzeit an Apps versenden. Nützlich ist dies beispielsweise für Chatlösungen und Spiele. Spire.io betreibt das dazu notwendige Backend und stellt Bibliotheken bereit, damit Entwickler die Funktionen möglichst einfach in ihre Systeme integrieren können.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Spire.io kann mit fertigen Bibliotheken per Javascript, Python und Ruby genutzt werden, weitere Bibliotheken sollen folgen. Zudem steht ein REST-Interface zur Verfügung, mit dem der Dienst auch aus anderen Sprachen angesprochen werden kann.

Die App auf der Clientseite muss dabei einen Kanal abonnieren. Wird an diesen dann eine Nachricht geschickt, leitet sie Spire.io direkt an alle Nutzer weiter.

Spire.io kann in einer Basisversion kostenlos genutzt werden. Dabei können monatlich bis zu 30 Millionen Nachrichten versandt werden, wobei ein maximales Datenvolumen von 1 GByte sowie 1 GByte Speicherplatz zur Verfügung stehen. Darüber hinaus berechnet Spire.io 3 US-Dollar für 1 Million Nachrichten und je 1 US-Dollar pro GByte an gespeicherten und übertragenen Daten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /