Spionagesoftware: Amazon schaltet Infrastruktur für NSO Group ab

Der Trojaner-Hersteller NSO hat vorübergehend Dienste von Amazon genutzt. Damit ließ sich die Infrastruktur der Spionagesoftware verschleiern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die NSO Group ist kein Kunde von AWS mehr.
Die NSO Group ist kein Kunde von AWS mehr. (Bild: Chris Helgren/Reuters)

Der US-Clouddienste-Anbieter Amazon Web Services (AWS) hat seine Geschäfte mit dem israelischen Trojanerhersteller NSO Group beendet. Die Infrastruktur und Konten des Unternehmens seien abgeschaltet worden, teilte AWS auf Anfrage des US-Portals Motherboard mit und bestätigte damit Angaben von Amnesty International. Am 18. Juli 2021 hatten Medien in einer internationalen Recherchekooperation darüber berichtet, dass mit Hilfe der NSO-Spionagesoftware Pegasus Hunderte Menschenrechtsaktivisten, Journalisten und Anwälte weltweit ausgespäht worden sein könnten.

Stellenmarkt
  1. Spezialist SAP BI/BW (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Mitarbeiter Personal (m/w/d) Schwerpunkt Arbeitszeit
    Klinikum der Universität München, München
Detailsuche

In einer am selben Tag von Amnesty International veröffentlichten Analyse zum Auffinden der Spionagesoftware auf Smartphones heißt es unter anderem: "Das Telefon sendete Informationen über das Gerät einschließlich des Modells 9,1 (iPhone 7) und der iOS-Build-Nummer 18C66 (Version 14.3) an einen Service von Amazon Cloudfront, was darauf hindeutet, dass die NSO Group in den vergangenen Monaten auf AWS-Services umgestiegen ist."

Nachdem AWS von Amnesty über diese Nutzung im Mai 2021 informiert worden war, zog das Unternehmen die Konsequenzen und hat nach eigenen Angaben "schnell gehandelt, um die betroffene Infrastruktur und die Konten abzuschalten". Amazon Cloudfront ist ein sogenanntes Content Delivery Netword (CDN) wie beispielsweise Cloudflare oder Akamei. Damit können Webdienste ihre Inhalte schneller ausliefern.

Im Falle von NSO dürfte es aber eher dazu dienen, die Herkunft des tatsächlichen Diensteanbieters zu verschleiern. "Die Nutzung von Cloud-Diensten schützt die NSO Group vor einigen Scanning-Techniken im Internet", schreibt Amnesty.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Connect-App
CDU verklagt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken

Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App verklagt die Partei nun die Finderin. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

Connect-App: CDU verklagt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken
Artikel
  1. Übernahme durch Nvidia: China und Großbritianien verzögern ARM-Kauf
    Übernahme durch Nvidia
    China und Großbritianien verzögern ARM-Kauf

    Aufgrund von Sicherheitsbedenken benötigen die UK-Behörden mehr Zeit, in China wurde der ARM/Nvidia-Deal noch gar nicht formal betrachtet.

  2. BMW-CTO Frank Weber: Keine digitale Technik ist relevanter als andere
    BMW-CTO Frank Weber
    Keine digitale Technik ist relevanter als andere

    Für BMW hat die Software eine zentrale Rolle beim Bauen und Verkaufen von Autos. Der Entwicklungschef will dennoch beim autonomen Fahren nichts überstürzen.
    Ein Interview von Maja Hoock und Friedhelm Greis

  3. Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
    Victorian Big Battery
    Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

    Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

PrinzessinArabella 20. Jul 2021 / Themenstart

sein iphone wurde ja soweit man weiss ebenfalls durch pegasus befallen. anschliesend...

yooyoo 20. Jul 2021 / Themenstart

Naja, wer NSO unterstützt setzt sich den "bitte hackt mich"-Hut auf, da hat auch nicht...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /