Abo
  • Services:
Anzeige
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navi Pillay soll die Spionageaffäre untersuchen.
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navi Pillay soll die Spionageaffäre untersuchen. (Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Spionageaffäre Deutsch-brasilianische UN-Resolution einstimmig angenommen

Die von Deutschland und Brasilien eingebrachte Resolution gegen willkürliche Überwachung im Netz ist vom UN-Menschenrechtsausschuss einstimmig angenommen worden. Zuvor hatte die USA noch Änderungen durchgesetzt.

Anzeige

Der Menschenrechtsausschuss der UNO hat die von Brasilien und Deutschland erarbeitete Resolution zum Schutz der Privatsphäre im digitalen Zeitalter einstimmig angenommen. Damit wird die Resolution an die Vollversammlung zur Abstimmung übergeben. Es wird erwartet, dass sie dort ebenfalls angenommen wird. Allerdings wurde die Resolution in den Verhandlungen auf Druck der USA und der anderen Mitglieder der Five Eyes noch abgeschwächt.

Die Mitgliedstaaten der Five Eyes - die USA, Großbritannien, Neuseeland, Australien und Kanada - hatten während der Beratung vor dem UN-Menschenrechtsausschuss argumentiert, dass Staaten nach internationalem Recht nur verpflichtet seien, die Privatsphäre ihrer eigenen Bürger zu schützen.

Die UN-Resolution fordert hingegen in ihrer endgültigen Fassung mehr internationalen Datenschutz. Alle Staaten sollen ihre Gesetzgebung und Praxis bei ihrer Spionage auch im Ausland überprüfen. Sie müssten ihren Verpflichtungen nach dem internationalen Menschenrecht nachkommen. Die Menschen müssten online durch die gleichen Rechte geschützt sein, die sie offline haben, heißt es dort auch. Es ist das erste Mal, dass Menschenrechte auch im Internet vor der UN-Vollversammlung thematisiert werden.

Untersuchung der Spionageaffäre

Allerdings ist in dem Papier nicht mehr von "Menschenrechtsverletzungen" durch Spionage die Rede. Jetzt werden nur noch die "negativen Auswirkungen auf die Ausübung der Menschenrechte" thematisiert. Außerdem wurde das Wort "illegal" durch "ungesetzlich" ersetzt. Damit entspreche der Text nun der Meinung der USA, sie handele beim Ausspionieren von Ausländern nach ihrem eigenen gesetzlichen Regelwerk, berichtet die Tageszeitung (taz). Außerdem wird die NSA in der Resolution nunmehr nicht explizit erwähnt.

Sollte die Resolution erwartungsgemäß verabschiedet werden, wird die UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay beauftragt, "einen Bericht über den Schutz und die Umsetzung des Rechts auf Privatsphäre im Kontext nationaler und extraterritorialer Überwachung und/oder Anzapfen digitaler Kommunikation und der Sammlung von Personendaten" zu erstellen. Damit soll das Thema weiterhin auf der Tagesordnung der UN-Vollversammlung bleiben, zitiert die taz einen Sprecher des Auswärtigen Amts. Die dort angenommenen Resolutionen sind zwar nicht bindend und ziehen keine Sanktionen nach sich, haben aber einen hohen Symbolwert.

In Brasilien und Deutschland wurden hochrangige Politiker wie Präsidentin Dilma Rousseff und Bundeskanzlerin Angela Merkel von der NSA ausspioniert. Rousseff hatte die USA vor der UN-Vollversammlung gerüffelt.

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


eye home zur Startseite
ITLeer 27. Nov 2013

Das ist so ähnlich wie damals beim Atomaren Wettrüsten das wurde auch als "Bleifreie...

Myxier 27. Nov 2013

Kwt kommt in den Titel, Nicht in den Text Mensch. ;)

HerrMannelig 26. Nov 2013

Menschenrechte, pah

derPhiL 26. Nov 2013

also hat man nun vor dem internationalen Tribunal Einkunft darueber erziehlt, das sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  3. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Horizon zero dawn

    HierIch | 08:13

  2. Re: Warum nicht früher?

    MarioWario | 07:52

  3. Re: Zu schnell

    MarioWario | 07:50

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 07:46

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Hakuro | 07:44


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel