Abo
  • Services:
Anzeige
Putin und Obama - beste Freunde sieht anders aus.
Putin und Obama - beste Freunde sieht anders aus. (Bild: Mikhail Kliementyev/Getty Images)

Spionage: USA werfen Russland offiziell Wahl-Hacking vor

Putin und Obama - beste Freunde sieht anders aus.
Putin und Obama - beste Freunde sieht anders aus. (Bild: Mikhail Kliementyev/Getty Images)

Es ist ein Novum: Die USA werfen Russland erstmals offiziell vor, die Wahl in den Vereinigten Staaten durch Hackerangriffe beeinflussen zu wollen. Russland hat sich unterdessen bei der UN über Aussagen zu Donald Trump beschwert.

Das US-Innenministerium und der Direktor der Geheimdienste (Director of National Intelligence) werfen Russland erstmals in einem offiziellen Dokument (PDF) vor, unter anderem mit Hacking-Angriffen Einfluss auf die anstehende Präsidentschaftswahl im November nehmen zu wollen.

Anzeige

In dem Statement heißt es: "Die US-Geheimdienst-Community (US Intelligence Community/USIC) ist sich sicher, dass die russische Regierung die Kompromittierung von E-Mails von US-Bürgern und Institutionen angeordnet hat". Verwiesen wird einerseits auf die Veröffentlichungen durch "Guccifer 2.0", der sich als rumänischer Hacker bezeichnet, andererseits auf Veröffentlichungen der Seite DCLeaks.

Reisepass von Michelle Obama veröffentlicht

Auf DCLeaks war unter anderem ein älterer Reisepass der Präsidentengattin Michelle Obama sowie Reisepläne hochrangiger Mitarbeiter des Weißen Hauses veröffentlicht worden. Guccifer 2.0 und Wikileaks hingegen legten Dokumente vor, die eine Voreingenommenheit der demokratischen Parteiführung für Hillary Clinton während der Vorwahlen belegen sollen. Als Reaktion auf die Veröffentlichungen war die Vorsitzende des Democratic National Committe (DNC), Debbie Wasserman Schultz, zurückgetreten, weil sie den Kandidaten Bernie Sanders benachteiligt haben soll.

Außerdem hätten einige Bundesstaaten der USA Unregelmäßigkeiten an den für die Wahl genutzten IT-Systemen festgestellt. Anders als in Deutschland sind elektronische Abstimmungsgeräte und Wahlcomputer in den USA weit verbreitet. Die Staaten hätten "scanning und probing" der Geräte entdeckt, die dafür verantwortlichen Server sollen einem russischen Unternehmen gehören. Eine direkte Verantwortung der russischen Regierung lasse sich aber in diesem Fall noch nicht nachweisen. Außerdem sei es schwierig, die Wahlsysteme so zu beeinflussen, dass Wahlstimmen nachträglich verändert werden könnten.

Nur wenige Minuten nach der Ankündigung veröffentlichte Wikileaks erneut Dokumente mit Bezug zum Wahlkampf. Es soll sich um etwa 2.000 E-Mails von Clintons Wahlkampfchef John Podesta handeln. Julian Assange hatte in dieser Woche weitere "Enthüllungen" mit Bezug zum US-Wahlkampf angekündigt.

Russland hat unterdessen eine offizielle Beschwerde bei den Vereinten Nationen eingereicht, weil ein Mitarbeiter der Organisation Präsidentschaftskandidat Donald Trump in einer Rede kritisiert hatte, nachdem dieser sich offen für die Nutzung von Folter eingesetzt hatte, wie The Telegraph [Paywall] berichtet. Trump hatte im Wahlkampf immer wieder Russlands Staatschef Wladimir Putin gelobt und im Falle seiner Wahl eine Annäherung beider Staaten in Aussicht gestellt.


eye home zur Startseite
mnementh 10. Okt 2016

Hierzulande nicht - was war das auf dem Maidan?

mnementh 10. Okt 2016

Der Punkt ist doch: Du als Wähler kannst jederzeit Wahlbeobachter werden. Das ist der...

plutoniumsulfat 10. Okt 2016

So wie die kleinen Präzisionsangriffe auf Terroristen im Nahen Osten? Ups, waren doch...

Trollversteher 10. Okt 2016

Irgendwie hast Du in Geschichte nicht wirklich aufgepasst, und/oder ein sehr...

Trollversteher 10. Okt 2016

Jepp, ist das gleiche wie hier. Gab es nicht unlängst eine Petition in einem Gebiet in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions AG, Dortmund
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: 40.000 EUR.

    uselessdm | 16:38

  2. Re: was hat google in letzter zeit weiter erreicht?

    Umaru | 16:37

  3. Re: Abgehoben

    Umaru | 16:36

  4. Re: Glücklich auch ohne Amazon

    AmpMan | 16:33

  5. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    ceysin | 16:27


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel