Abo
  • Services:

Vom guten Ruf bis zum Antiterrorkampf

Das Bundeskriminalamt sagt: "Das BKA setzt keine Social Media Intelligence - im Sinne einer Analyse des Ansehens des BKA in den sozialen Netzwerken - ein". Etwas umfangreicher bezieht die Bundespolizei Stellung. Sie sei seit November 2013 mit einer Facebook-Karriereseite in den sozialen Medien vertreten. Weitere Onlineaktivitäten in sozialen Netzwerken seien in Planung, heißt es. "Im vergangenen Jahr führte die Bundespolizei für die Neugestaltung der eigenen Webseite ein Imagescreening (in Form eines Monitorings) durch. Ein klassisches und/oder regelmäßiges Social Media Intelligence, wie es beispielsweise von Unternehmen für die Ausrichtung oder Verbesserung der eigenen Reputation oder zur Erleichterung von Geschäftsentscheidungen eingesetzt wird, nutzt die Bundespolizei jedoch nicht."

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Ganz klar: Die Bundespolizei verbindet mit SOCMINT polizeiliches Kerngeschäft von Prävention und Strafverfolgung statt Reputation und Management - betreibt es aber laut eigener Aussage nicht.

Und die Polizei Hamburg bezieht sich auf kommunikationsstrategische Aspekte und sagt, sie nutze "Facebook zur Internetkommunikation und plant künftig auch Twitter zu nutzen."

Ganz anders hingegen die Berliner Polizei: "Ermittlungen im Bereich Social Media werden von der Polizei Berlin nur anlassbezogen geführt. Eine Statistik dazu wird nicht erhoben." Von Reputationsmanagement oder Strategieunterstützung ist nicht die Rede. Die Berliner Polizei sieht SOCMINT als Teil ihres Kernauftrags, und der besteht eben unter anderem in Strafverfolgung - auch online.

Die sozialen Netzwerke sind ein mächtiges Instrument

Auch wenn der Begriff hierzulande nicht eindeutig geklärt ist, so gibt es trotzdem den Wunsch, auf das Internet ein wachsames Auge zu haben. Die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit wie die Verbreitung von Enthauptungsvideos des "Islamischen Staates" oder die Erforschung des Radikalisierungshintergrunds der mutmaßlichen Charlie-Hebdo-Attentäter zeigen, wie machtvoll die sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter inzwischen sind.

Die deutschen Polizeien stehen zweifellos vor großen Herausforderungen. Sie werden früher oder später wohl mehr tun müssen als bloßes Reputationsmanagement, wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière betont, der beispielsweise den Extremisten nicht die Deutungshoheit im Internet überlassen will: "Wir [müssen] im Internet den Versuch unternehmen und eine Art Gegenoffensive verbreiten."

Auch der Staatsschutz schaut sich die Online-Kommunikation der Szene genau an und beobachtet auch den Jubel über den Angriff auf das französische Satiremagazin. Manche Polizeibehörden wollen dieses Vorgehen zwar nicht SOCMINT nennen, aber genau das ist es: das Sammeln, Auswerten und Darstellen von Nutzerdaten sozialer Netzwerke.

 Spionage oder Imageaufwertung?: Deutsche Behörden nennen es Social Media IntelligenceWas noch kommen könnte 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

HKeiner 27. Jan 2015

Das Problem ist doch gar nicht was die Behörden jemanden persönlich getan haben. Das...

Lemo 26. Jan 2015

So geschieht es aber nicht, dafür hocken dann Analysten bei der NSA. Oder glaubst du die...

Onsdag 26. Jan 2015

Aber klingt ja vermeintlich besser wenn man Begriffe verwendet welche nur von einem...

Applelobbyist 26. Jan 2015

Die Ermittlungsbehörden sollten wissen, dass wirklich dicke Fische kein Facebook Konto...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /