Abo
  • Services:
Anzeige
Die NSA und verbündete Geheimdienste wollten unter anderem Googles Play Store für Spionageoperationen missbrauchen.
Die NSA und verbündete Geheimdienste wollten unter anderem Googles Play Store für Spionageoperationen missbrauchen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Spionage: NSA wollte Android-App-Stores für Ausspähungen nutzen

Die NSA und verbündete Geheimdienste wollten unter anderem Googles Play Store für Spionageoperationen missbrauchen.
Die NSA und verbündete Geheimdienste wollten unter anderem Googles Play Store für Spionageoperationen missbrauchen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Neue Dokumente zeigen, dass die NSA und verbündete Nachrichtendienste planten, Smartphone-Nutzer in zahlreichen Ländern mit Hilfe von Googles und Samsungs Android-App-Stores auszuspionieren. Dafür sollte gezielt der Datentransfer zwischen den Mobilgeräten und dem App-Marktplatz manipuliert werden.

Anzeige

Ein von Edward Snowden lanciertes Top-Secret-Dokument zeigt, dass der US-Nachrichtendienst NSA sowie die verbündeten Nachrichtendienste der "Five Eyes"-Staaten (USA, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien) planten, Smartphone-Besitzer gezielt über App-Marktplätze auszuspionieren. Das Dokument wurde von der kanadischen Internetseite CBC News und von The Intercept veröffentlicht.

Man-In-The-Middle-Attacken auf App-Store-Benutzer

Laut dem Dokument planten die Geheimdienste mit der Operation "Irritant Horn", sich zwischen die Kommunikation der Smartphone-Besitzer mit den App-Stores von Google und Samsung zu schalten. Durch gezielte Einspielung von Malware mit sogenannten Man-in-the-Middle-Attacken sollte die Schadsoftware gezielt an bestimmte Nutzer gebracht werden.

Für den Nutzer hätte es immer noch so ausgesehen, als ob er Dateien aus einer seiner Meinung nach vertrauenswürdigen Quelle erhalten hätte. Einmal installiert, hätten die Geheimdienste mit verschiedener Software unterschiedliche Informationen vom Smartphone der Zielperson gewinnen können. Dass die Verbindungen zwischen Nutzer und App-Store eigentlich geschützt sind, hätte offenbar keine Rolle bei der Umsetzung des Programms gespielt.

Neben Überwachungsprogrammen wollten die Geheimdienste The Intercept zufolge auch Falschinformationen an bestimmte Zielobjekte weitergeben. Auch Zugriffe auf Download-Server bestimmter Firmen sollten mit der Methode erlangt werden.

Auch Google-Server in Frankreich unter den Zielen

Offenbar waren die Nachrichtendienste besonders an afrikanischen Ländern wie Senegal, Sudan und Kongo interessiert. Allerdings finden sich in dem Geheimdokument auch Hinweise auf einen Google-Server in Frankreich sowie Firmen-Download-Server in Kuba, der Schweiz, Marokko, den Niederlanden und Russland.

Inwieweit das Programm tatsächlich umgesetzt wurde, ist nicht klar. Google hat die Antwort auf eine entsprechende Anfrage von The Intercept verweigert, auch Samsung wollte sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht äußern. Die Nachrichtendienste der "Five Eyes"-Staaten haben sich ebenfalls nicht konkret zu den Vorwürfen geäußert.


eye home zur Startseite
mnehm1 22. Mai 2015

Gerade deshalb kannst Du die Weigerung der Unternehmen als Zustimmung sehen. Hätten sie...

Jasmin26 22. Mai 2015

ich glaub nicht das sich auch nur ein unternehmen in us-besitz gegen die NSA oder...

asdgeasfg 22. Mai 2015

Und ich verstehe nicht, warum die Konzerne nicht einfach ihre Standorte in andere Länder...

helgebruhn 22. Mai 2015

Ich muß teilweise immer wieder den Kopf schütteln. Das beste und effektivste Mittel, was...

helgebruhn 22. Mai 2015

Es geht dabei um die Aufdeckung von TerrorNETZWERKEN und weniger um die Verhinderung von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  4. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Logitech Gaming-Produkte, Philips-TVs, Garmin-Produkte, Philips Hue Starter Set, Filme...
  2. 349€ (bitte nach unten scrollen)
  3. 379€

Folgen Sie uns
       


  1. Porsche

    Betriebsratschef will Mails in der Freizeit löschen lassen

  2. DS218

    Neues Einsteiger-NAS-System mit Btrfs

  3. Testgelände

    BMW will in Tschechien autonome Autos erproben

  4. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  5. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  6. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  7. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  8. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  9. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  10. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Öfters mal Skimaske tragen.

    Daem | 10:04

  2. Der Telekom ist das Image vollkommen egal!

    tKahner | 10:03

  3. Re: AVM Bug Bounty

    Niyak | 10:03

  4. Re: Wo ist da nun das Problem?

    Tuxgamer12 | 10:03

  5. Re: Elektrische Züge mit einer eigenen...

    M.P. | 10:02


  1. 10:14

  2. 09:59

  3. 07:11

  4. 14:17

  5. 13:34

  6. 12:33

  7. 11:38

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel