Abo
  • Services:
Anzeige
Webseite des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Webseite des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Bild: DLR/Screenshot Golem.de)

Spionage: Angriff auf das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sieht sich seit Monaten Spionage-Angriffen ausgesetzt, berichtet der Spiegel. Es wird vermutet, dass ausländische Geheimdienste so an vertrauliche Daten zu Rüstungs- und Raketentechnologie kommen wollen.

Anzeige

Möglicherweise haben ausländische Geheimdienste versucht, an Dokumente und Daten über Rüstungs- und Raketentechnologie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zu gelangen, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Seit Monaten soll es Angriffe auf das DLR gegeben haben, das das Nationale Cyber-Abwehrzentrum der Bundesregierung eingeschaltet hat, nachdem mehrere Computer von Wissenschaftlern und Systemadministratoren mit Spionage-Programmen infiltriert worden waren.

Schadsoftware löscht sich bei Erkennung selbst

Die gefundene Schadsoftware deutet darauf hin, dass der Spionage-Angriff von langer Hand geplant und mit einem hohen Grad an Perfektion vorbereitet worden war. Dies wird als neue Entwicklung beschrieben. In manchen Computern des DLR wurden nur noch flüchtige Spuren der Spionage-Software entdeckt. Denn sobald die Schadsoftware aufgespürt wird, soll sie sich selbst löschen, um Spuren zu verwischen.

Die Attacken sollen zielgerichtet und koordiniert auf alle vom DLR eingesetzten Betriebssysteme erfolgt sein. Derzeit laufen Ermittlungen über die Hintermänner des Angriffs. Es gibt bisher nur Indizien, die auf die Herkunft der Täter hindeuten. Demnach sollen IT-Forensiker des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Code einiger Trojaner chinesische Schriftzeichen und wiederkehrende Tippfehler gefunden haben. Das könnte auf Angreifer aus Fernost hindeuten.

Spuren im Trojaner-Code zur Tarnung verwendet?

Ein Insider erklärte dem Spiegel hingegen, dass dies auch nur eine simple Tarnung gewesen sein könnte. Es könnte auch ein Angriff aus dem Westen gewesen sein. Westliche Geheimdienste hätten in diesem Fall bewusst Spuren in eine andere Richtung gelegt. Es gibt die Vermutung, dass der US-Geheimdienst NSA (National Security Agency) dahintersteckt.

Unklar ist, ob vertrauliche Daten des DLR in fremde Hände gelangt sind, bevor die Angriffe bemerkt wurden. Die Bundesregierung stuft den Angriff in jedem Fall als äußerst ernst ein, da Unbefugte gezielt Informationen zur Rüstung und Raketentechnologie erhalten wollten.


eye home zur Startseite
Kasabian 14. Apr 2014

Weil Konzerne global sind und Entwickler dieser sich auch austauschen müssen? So war es...

deadeye 14. Apr 2014

Nicht, wenn das BIOS kompromittiert ist.

Hello_World 13. Apr 2014

Nur falls Du irgendwelche Illusionen über die Sicherheit von Linux machst: http://www...

Crass Spektakel 13. Apr 2014

Wir sollten mal eine "Falle" für ähnliche Angriffe aufsetzen. Aber wie wird man einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Re: Hier postete wer ja so einen netten YouTube Link

    VigarLunaris | 06:37

  2. Sie werden scheitern

    jude | 06:36

  3. Nicht aufgeben!

    jude | 06:16

  4. nix

    jude | 06:15

  5. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    DetlevCM | 06:15


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel