Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Spin-Roller
Spin-Roller (Bild: Spin)

Ford will seinen E-Scooter-Vermieter Spin auch in Deutschland etablieren. Das berichtet Techcrunch. Das Unternehmen ist bisher nur in den USA in 62 Städten tätig. In Deutschland soll der E-Scooter-Verleihservice im Frühjahr 2020 in Köln starten. Die Ausweitung auf andere deutsche Städte ist geplant.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Product Owner Produktionssteuerung (Biotech, SCRUM) (m/w/d)
    Thermo Fisher Scientific GENEART GmbH, Regensburg
Detailsuche

In Köln sind bereits Anbieter wie Bird, Lime und Circ etabliert, in anderen Städten kommen Jump und Tier dazu. Die Roller werden über Nacht von Mitarbeitern eingesammelt, geladen und am Morgen wieder im Stadtgebiet verteilt. Die Ausleihe erfolgt via Smartphone, die Bezahlung über Kreditkarte oder Paypal direkt aus den Apps heraus.

E-Scooter werden auf Gehsteigen abgestellt, was gerade in engen Städten oder stark frequentierten Bereichen oft Fußgänger und Radfahrer verärgert. Die Roller dürfen nur auf der Straße fahren, wenn kein Radweg zur Verfügung steht, der Gehweg ist als Fahrbahn tabu.

E-Scooter-Fahren ist zudem nicht ungefährlich. Seit der Einführung im Sommer 2019 wurden vermehrt Unfälle mit Rollern verzeichnet, wie die Berliner Charité meldete. Die Uniklinik analysierte die Gründe dafür sowie die Arten der Verletzungen. Erste Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Notfall und Rettungsmedizin veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thrust26 28. Feb 2020

Schon wieder so ein Scooter Winzrädern. Warum eigentlich? Bei privaten Klapprollern...

Palerider 28. Feb 2020

nur 80% rumstehen? Das wäre ja gar nicht so schlecht... sind wir weit drüber. Fahre jeden...

norbertgriese 28. Feb 2020

So ganz klappt das wohl noch nicht (aber kann ja noch kommen). Ansonsten haben wir alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /