Spielzeug: Parrots Minidrohnen fliegen, schwimmen und rollen

Parrot hat zahlreiche neue Drohnen vorgestellt, die sich mit dem Smartphone steuern lassen. Einige der 13 neuen Modelle fahren, andere fliegen und eines kann sogar schwimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Schwimmdrohne
Schwimmdrohne (Bild: Parrot)

Der französische Hersteller Parrot hat 13 neue Minidrohnen vorgestellt, die mit dem Handy oder dem Tablet per Funk gesteuert werden. Die Spielzeuge unterscheiden sich vor allem durch die Art der Fortbewegung voneinander. Einige sind darüber hinaus für den Nachteinsatz konzipiert und mit Licht ausgestattet. Mit Kameras können sie Fotos und teilweise Videos aufnehmen und speichern.

Stellenmarkt
  1. Funktions- und Softwareentwickler (m/w/d) Ladesysteme E-Mobilität
    Porsche AG, Weissach
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)
    Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen
Detailsuche

Parrots Flugdrohnen Airborne Cargo und Airborne Night verfügen über Kameras, die Fotos in VGA-Auflösung machen und auf der Speicherkarte sichern können, die in die Drohnen gesteckt wird. Sie erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 17 km/h und eine Flugzeit von etwa 9 Minuten, da ihre Akkus sehr klein sind. Dafür sollen sie in 25 Minuten wieder aufgeladen sein. Die Cargo-Variante ist in der Lage, etwas Fracht zu transportieren, die auf dem Rücken aufgesteckt wird, während die Airborne Night mit LEDs ausgerüstet auch im Dunkeln geflogen werden kann.

Die Schwimmdrohne Hydrofoil Drohne besteht aus einem Schwimmkörper, der von einer Flugdrohne mit Propeller auf dem Wasser vorwärtsgetrieben wird. Eine Schiffsschraube fehlt. Durch diesen unwirtschaftlichen Antrieb reicht die Geschwindigkeit nur bis 10 km/h und die Akkuladung nur für einen siebenminütigen Betrieb. Die Flugdrohne kann auch abgenommen und separat betrieben werden.

Die Landdrohnen sind mit zwei Rädern links und rechts neben dem Fahrzeugkörper ausgerüstet und verfügen über eine Sprungeinrichtung, mit der sie 80 cm hohe Sprünge ausführen können. Eine Videokamera nimmt Filme und Fotos auf und legt sie auf einer 4 GByte großen Speicherkarte ab. In die Fahrdrohnen sind Mikros und Lautsprecher eingebaut, so dass der Drohnenpilot mit seiner Umgebung über die Fahrzeuge kommunizieren kann. Auch hier wurde eine Nachtversion mit LEDs (Jumping Night) vorgestellt, die die Strecke ausleuchten kann. Sie kommt auf eine Geschwindigkeit von 8,5 km/h, während die Jumping-Race-Drohne 13 km/h erreicht, aber ohne Fahrlicht auskommen muss. Die Videos der Drohnen werden auf das Smartphone oder Tablet zur Orientierung des Fahrers übertragen.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit 100 Euro ist die Airborne Cargo recht günstig, während die Fahrdrohnen 200 Euro kosten. Die Schwimmdrohne, die auch zu einer Flugdrohne umgebaut werden kann, soll 170 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
    EU Chips Act
    Voll daneben ist auch vorbei

    Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

  2. Anniversary Celebration angespielt: Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht
    Anniversary Celebration angespielt
    Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht

    Der Spielehersteller Atari hat die wunderbare Sammlung Anniversary Celebration veröffentlicht - für alle Plattformen.
    Von Peter Steinlechner

  3. Nordamerika: Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei
    Nordamerika
    Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei

    Die Zugriffsbeschränkung für den Full-Self-Driving-Modus des Autopiloten von Tesla gilt nicht mehr. Alle Kunden in Nordamerika können ihn nun nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 und P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ • MindStar: Intel i7 12700K 359€ [Werbung]
    •  /