Abo
  • Services:
Anzeige
Space Hawk von Ravensburger
Space Hawk von Ravensburger (Bild: Alexander Merz/Golem.de)

Mit dem Smartphone ins imaginäre Weltall

Anzeige

Wer als Kind gern mit dem Spielzeugraumschiff durch die Wohnung rannte, dabei Lasergeräusche imitierte, um imaginäre Aliens abzuschießen und das Wohnzimmersofa zu einem unentdeckten Planeten umfunktionierte, für den dürfte der Space Hawk von Ravensburger ab Herbst 2015 eine neue - virtuelle - Realität eröffnen.

Der Space Hawk ist ein Spielzeugraumschiff, in das ein Smartphone eingesetzt werden kann. Die dazugehörige App übernimmt dann nicht nur die bewegungsabhängige Simulation von Geräuschen, sondern nutzt auch die Kamera des Smartphones, um mit der Umgebung zu interagieren und so eine Geschichte zu inszenieren. Leider erkennt die App aber nicht automatisch das Sofa als Terra Incognita und die Deckenlampe als feindliche Raumbasis. Der Spieler muss vorher die Wohnung mit speziellen Symbolbildern auslegen, anhand derer die App solche Objekte erkennt.

  • Bionic Bird (Bild: Bionic Bird)
  • In dieser Lok steckt eine kleine Videokamera. (Bild: Roco)
  • Kein Handy mit Wählscheibe, sondern ein Controller für die Eisenbahnanlage (Foto: Pico)
  • Space Hawk von Ravensburger (Foto: Alexander Merz/Golem.de)
  • Fischertechnik Mini-Bot (Bild: Fischertechnik)
Space Hawk von Ravensburger (Foto: Alexander Merz/Golem.de)

Dabei wird auf die gleiche Bilderkennungstechnik gesetzt, mit der auch Puzzle im 21. Jahrhundert attraktiv bleiben sollen. Nicht nur bei Puzzlen von Ravensburger dient das fertige Motiv zunehmend als Freischaltcode für kleine Smartphone-Spiele oder Videos.

Spielend Wissen erwerben

Populäre Projekte wie Little Bits, Tinkerbots oder Circuitscribe sind explizit mit dem Ziel angetreten, Kindern einen einfachen und spielerischen Zugang zur Elektroniktechnik zu erlauben - dabei aber auch mit den Ansprüchen wachsen zu können.

An der Spielwarenindustrie scheint dieser Trend allerdings vorbeizugehen, nicht nur beim Thema Elektrotechnik. Experimentier- und Bastelsets von Ravensburger wie auch vom Kosmos-Verlag werden zwar weiter entwickelt und widmen sich auch komplexeren Themen wie der Nanotechnik. Doch wenn alle Experimente ausprobiert wurden, war es das zumeist auch. An kreativen Möglichkeiten, Materialien weiter zu nutzen oder mit Zusatzsets weiter darauf aufzubauen, fehlt es zumeist.

Einzig ein bekannter deutscher Hersteller hebt sich hier ab, lässt sich das allerdings auch gut bezahlen.

 Konservative RennfahrerRoboter weiterhin aus Plastik 

eye home zur Startseite
TrollNo1 11. Feb 2015

Richtig, man hat einmal nach Plan gebaut, dann alles wieder kaputtgemacht und 1000 Mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, Ingolstadt
  2. Ratbacher GmbH, Düsseldorf (Home-Office)
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Gear VR 66,00€, Gear S3 277,00€)
  3. 189,90€ statt 222,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  2. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  3. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  4. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  5. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  6. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  7. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  8. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  9. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  10. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Bluetooth

    DY | 11:43

  2. Re: Patentsystem

    baumhausbewohner | 11:42

  3. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    Balion | 11:42

  4. Re: offenkundig strafbare Inhalte

    der_wahre_hannes | 11:41

  5. Re: Wir begrüßen die Entscheidung von Microsoft

    dbettac | 11:41


  1. 11:25

  2. 10:51

  3. 10:50

  4. 10:17

  5. 10:12

  6. 09:53

  7. 09:12

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel