Spielkonsole: Die Nintendo Wii ist jetzt tatsächlich gecrackt

Mehr Sicherheitslücke geht im Grunde nicht: Hacker haben unter anderem den Quellcode des Betriebssystems der Nintendo Wii veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Verkaufsstart der Wii am 2. Dezember 2006 in Tokio
Verkaufsstart der Wii am 2. Dezember 2006 in Tokio (Bild: Yoshikazu Tsuno/AFP via Getty Images)

Nachträglich können einem die Cracker fast leidtun, die sich über Jahre hinweg mit der Nintendo Wii beschäftigt haben. Sie hätten womöglich nur lange genug warten müssen: Hacker haben jetzt laut glaubwürdigen Berichten in Foren so gut wie alles veröffentlicht, was für vollen Zugriff auf die Spielkonsole nötig ist.

Dabei geht es offenbar nicht nur um den Quellcode des Betriebssystems der Wii, sondern auch um die nahezu vollständigen technischen Spezifikationen von allen wesentlichen Komponenten der Konsole, Details über die Schnittstellen und mehr, schreibt ein Nutzer mit dem Pseudonym Atheerios auf Resetera.

Neben den Daten der Wii sollen auch Entwicklercodes von älteren Pokémon-Spielen sowie Informationen über die Hardware und Spiele für die N64 sowie vereinzelt für die Wii U veröffentlicht worden sein. Daten für die aktuelle Nintendo-Konsole Switch sind in dem Paket nicht enthalten.

Das Material stamme offenbar von einem Hack bei einer Firma namens Broadon, mit der zusammen Nintendo unter anderem an der Wii gearbeitet hat.

Ob durch die Daten auch die Sicherheit der Switch und vor allem von Nintendo Online kompromittiert ist, ist unklar - aber zumindest theoretisch denkbar. Ende April 2020 hatten sich Unbekannte unautorisierten Zugriff auf rund 160.000 Konten des Dienstes verschafft.

Nintendo hat gesagt, dass ein Problem die älteren Nintendo Network ID (NNID) waren, die vor allem bei Nintendos 3DS und Wii U zum Einsatz kamen. Diese Verbindung soll jetzt laut dem Anbieter gelöst sein.

Die Nintendo Wii kam Ende 2006 auf den Markt, Mitte 2014 wurden die Matchmaking- und Multiplayer-Server der Konsole abgeschaltet. 2013 veröffentlichte der Hersteller die Wii Mini - eine Spezialversion, die nur offline funktioniert.

Inzwischen ist auch die Mini nicht mehr offiziell erhältlich. Die wichtigste Besonderheit der Wii ist die Bewegungssteuerung, was unter anderem neuartige Fitnessspiele ermöglichte (Wii Sports). Insgesamt hat Nintendo weltweit rund 101 Millionen Wii verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FeepingCreature 05. Mai 2020

Ist in Deutschland nach UrhG §69e 2.2 legal, oder? "Bei Handlungen nach Absatz 1...

superdachs 04. Mai 2020

Nur einfache Familien. Komplexere sind auf der schwachen Hardware nicht lauffähig.

nille02 04. Mai 2020

Sarkasmus? Denn sie sind wirklich recht einfach zu nutzen. Komplizierter war es die Roms...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /