• IT-Karriere:
  • Services:

Spielklassiker: Chinesischer Konzern Tencent übernimmt System Shock 3

Im Idealfall betraut Tencent eines seiner zahlreichen Entwicklerstudios mit der Produktion von System Shock 3.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von System Shock 3
Artwork von System Shock 3 (Bild: Otherside Entertainment)

Es gibt eine neue Wende in der langen Geschichte von System Shock: Nun kümmert sich der chinesische Technologiekonzern Tencent um die Rollenspielreihe. Das hat das Entwicklerstudio Otherside Entertainment über Twitter bekanntgegeben, das bisher für die Produktion zuständig war.

Stellenmarkt
  1. Packsize GmbH, Herford
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Otherside schreibt konkret "System Shock". Das Studio selbst hat an System Shock 3 gearbeitet - um dieses Spiel sollte es also in jedem Fall gehen. Es könnte auch sein, dass Tencent nun generell die Rechte an der Reihe besitzt, inklusive einem Remake des ersten System Shock.

Wie es weitergeht, ist unklar. Tencent selbst hat sich nicht öffentlich geäußert. Es erscheint denkbar, dass es eines seiner zahlreichen Tochterunternehmen mit der Entwicklung eines dritten Serienteils betraut.

Auswahl hat Tencent genug: Dem Konzern gehören Funcom und Riot Games vollständig. Außerdem hält Tencent mehr oder weniger große Beteiligungen an Ubisoft, Epic Games, Supercell, Activision Blizzard und vielen weiteren Firmen.

So richtig passend scheint zwar keine davon zu sein, aber irgendwelche Pläne wird Tencent schon haben für System Shock 3. Sonst gibt es nämlich keinen offensichtlichen Grund, warum sich der Konzern um die Marke kümmern sollte.

Das Unternehmen hat bei Endkunden keinen guten Ruf, vermutlich vor allem wegen der mangelnden Transparenz. Bei Entwicklern genießt Tencent inzwischen allerdings viel Vertrauen. Hinter den Kulissen ist immer wieder zu hören, dass die für Gaming zuständigen Angestellten sehr kompetent, praxisorientiert und wenig bürokratisch agieren und den Studios und deren Mitarbeitern den nötigen Freiraum lassen.

System Shock 3 sollte eigentlich bei Otherside Entertainment entstehen. Allerdings gab es in den vergangenen Monaten immer mehr Hinweise darauf, dass das Studio überfordert ist. Erst im Februar 2020 gab es Berichte, dass die Arbeiten an den Projekt pausiert seien.

Neben Otherside sind noch weitere Firmen wie Nightdive und Starbreeze an System Shock beteiligt, teils wurden größere Summen investiert. Für das Remake des ersten System Shock wurden von Nightdive bereits Mitte 2016 mehr als 1,35 Millionen Euro über Kickstarter gesammelt.

Wann das Spiel fertig wird, ist nicht bekannt. Immerhin veröffentlichen die Entwickler alle paar Wochen per Update ein paar neue Informationen auf Kickstarter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  2. 14,99€
  3. 26,99€

DebugErr 26. Mai 2020

Ten Cent HAH!

Der schwarze... 25. Mai 2020

Na ja, schaut man sich an, wer bei SS3 bisher die Zügel in der Hand hatte... es kann nur...

Vollstrecker 25. Mai 2020

In welche Kategorie fällt dann ein Paper Mario, Mario RPG und die Mario&Luigi Serie? Da...


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
    •  /