Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5

Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Keanu Reeves als Neo im Film The Matrix Resurrections
Keanu Reeves als Neo im Film The Matrix Resurrections (Bild: Epic Games)

Das Entwicklerstudio Epic Games hat für Playstation 5 und Xbox Series X/S in den jeweiligen Stores ein Programm namens Die Matrix erwacht als Preload veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein "Erlebnis", dessen technische Grundlage die Unreal Engine 5 ist.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d)
    Intrum Deutschland GmbH, Heppenheim
  2. Inhouse Berater SAP (m/w/d)
    über Hays AG, Giengen an der Brenz
Detailsuche

Was genau sich hinter der Anwendung verbirgt, erfahren die Spieler erst am 9. Dezember 2021 im Rahmen der Game Awards - einer von Geoff Keighley moderierten Onlineshow, bei der mit zahlreichen Erstankündigungen gerechnet wird. Dabei soll offensichtlich auch Die Matrix erwacht präsentiert und freigeschaltet werden.

Das Programm ist auf der Xbox Series X/S rund 30 GByte und auf der Playstation 5 etwas mehr als 25 GByte groß. Das spricht dafür, dass es durchaus etwas mehr an hoffentlich interaktiven Inhalten geben wird als nur ein paar Trailer. Momentan gibt es keine Versionen für PCs oder für die älteren Konsolen.

Laut dem Anbieter ist das Programm in Zusammenarbeit zwischen Epic Games und den Machern des vierten Matrix-Films entstanden. Soweit wir wissen, handelt es sich um den ersten Fall, in dem die Unreal Engine 5 in einer für Endkunden vorgesehenen Anwendung zum Einsatz kommt; Entwickler haben aber schon länger Zugriff auf eine Vorabversion.

Matrix - The Complete Trilogy [Blu-ray]

Keanu oder Computer?

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

In Foren wird momentan diskutiert, ob der im Trailer gezeigte Neo computergeneriert oder ob schlicht der Schauspieler Keanu Reeves zu sehen ist. Insgesamt geht die Meinung deutlich dahin, dass es sich um ein animiertes Gesicht handelt.

The Matrix Resurrections kommt am 23. Dezember 2021 in die deutschen Kinos; in den USA läuft der Film einen Tag früher an. Regie führt Lana Wachwoski. Die Hauptfigur Neo wird von dem unter anderem aus Cyberpunk 2077 bekannten Schauspieler Keanu Reeves dargestellt, auch Carrie-Anne Moss als Trinity ist wieder mit im Cast.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LH 10. Dez 2021 / Themenstart

Dieser Zusammenhang erschließt sich mir nicht. Ein Schauspieler ist immerhin weder...

M.P. 08. Dez 2021 / Themenstart

Nein, die immer weiter hervorkommenden Wangenknochen und die Schlupflider ... Ein wenig...

ovbspawn 08. Dez 2021 / Themenstart

Nimm zB FF14; Da kommen regelmäßig Inhaltsupdates, die die Hauptgeschichte (MSQ) weiter...

Trockenobst 08. Dez 2021 / Themenstart

Da Spiele immer teurer werden ist die Idee das ein Game "wie" Cyberpunk auch dadurch...

booyakasha 07. Dez 2021 / Themenstart

Also ist es meines Erachtens ein Hybrid. All die kleineren Schönheitsfehler wie Falten...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /