• IT-Karriere:
  • Services:

Games dokumentieren und spielbar halten

Ausgehend von Multiplayer Onlinespielen drehten sich die Überlegungen zu Beginn um die Frage, wie Interaktionen und soziale Handlungen innerhalb und um ein Spiel herum dokumentiert werden könnten. Denn diese sind ja ebenfalls auf keinem festen Datenträger vorhanden. Das Forschungsprojekt Preserving Virtual Words schrieb dazu 2010: "Wenn ein Historiker in 50 Jahren diese virtuelle Welt hochfährt, wird sie leer sein."

Stellenmarkt
  1. über Personalstrategie GmbH, München
  2. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee, Röthenbach an der Pegnitz / Metropolregion Nürnberg

Noch schlimmer, so argumentierten die Wissenschaftler weiter, sei, dass Historiker dort keine Dokumentation für künftige Studien vorfänden. "Denn sie war nie dort. Die qualitativ wichtigste Dokumentation war woanders: auf einem Blog oder in einem Wiki, in einer von Spielern geschaffenen Datenbank wie Thottbot, in einer technischen Dokumentation, auf Flickr-Screenshots oder in einem Youtube-Video."

Seitdem arbeiteten weitere Projekte daran, Standards für die Dokumentation von sozialen Interaktionen in und um die Spiele herum zu entwickeln wie etwa der schwedische Wissenschaftler Olle Sköld in seiner Arbeit Documenting Videogame Communities von 2018 (PDF). Durch die in den vergangenen Jahren populär gewordenen Live Streamings, beispielsweise über Twitch, sorgt Streamingtechnologie zudem für einen Zuwachs an archivierbarem Material und somit für umfänglichere Dokumentationsmöglichkeiten.

Doch es geht nicht nur um die Dokumentation, sondern auch darum, die Games spielbar zu halten. Denn ein Spiel, das man nicht mehr spielen kann, ist verloren.

Keine alten Konsolen, keine Abwärtskompatibilität, komplizierte Emulatoren

Dafür haben Streaminglösungen einige Vorteile. Spieler müssen keine alten Konsolen behalten, um ihre alten Games spielen zu können. Plattformhersteller müssen nicht in Technik investieren, um jede einzelne Konsole abwärtskompatibel zu machen, egal ob diese Funktion benutzt wird oder nicht. Und die alten Spiele müssen nicht alle einzeln mit Emulatoren immer wieder neu konfiguriert werden, um auf der jeweils aktuellen Plattform gespielt werden zu können.

Vielmehr lassen sich diese Einstellungen und Konfigurationen zentral in der Cloud machen, so dass nur noch die unveränderten Binaries der historischen Spiele in dieses System hochgeladen werden müssen. Ein einmal für eine alte Konsole eingerichtetes Emulatoren-Environment kann für alle Spiele, die jemals für diese Konsole hergestellt wurden, genutzt und auf allen möglichen Endgeräten gespielt werden.

Die durch Streaming ermöglichte zentrale Kontrolle über die Inhalte ist nicht nur für die Rechteinhaber und -verwerter, sondern auch für Kuratoren ideal: Werden doch die Herausforderungen, das immer vielfältigere Gameserbe über Emulatoren zugänglich zu halten, durch die sich nach wie vor schnell weiterentwickelnden Spiele immer komplexer. Gleichzeitig nimmt das Interesse an historischen Spielen zu.

Immer mehr Menschen wollen Zugang zu historischen Games

Waren es ursprünglich vor allem technisch versierte Gamer, die Freude daran hatten, die historischen Spiele über die Lebensspanne der originalen Hardware hinaus mit Hilfe von Emulatoren am Leben zu erhalten, sind durch die wachsende Anerkennung der Games als Kulturgut heute neue Zielgruppen an diesem Teil des kulturellen Erbes interessiert. Will man dieses so breit wie möglich vermitteln, müssen niedrigschwellige, vertrauenswürdige und nachhaltige Zugangslösungen gefunden werden, die sich so effektiv wie möglich betreiben lassen.

Die vielversprechendste Lösung besteht wohl darin, vorhandene lokale Emulatoren weiter zu nutzen und weiterzuentwickeln und sie in eine größere Bewahrungs- und Zugangsumgebung einzubetten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spielestreaming: Wie archiviert man Games ohne Datenträger?Eine erweiterte Emulatoren-Strategie 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Harry_Hurtig 07. Dez 2019

Die Meißten denken nicht einmal darüber nach, daß von MMORPGs die meißten Angriffe auf...

Harry_Hurtig 07. Dez 2019

Und nicht zu vergessen: oftmals werden alte Titel wie Day of the Tentacle auch noch...

ap (Golem.de) 28. Nov 2019

Bevor der Thread erneut abrutscht, wurde er geschlossen.

heikom36 27. Nov 2019

Naja... wenn man als Hobby oder beruflich sehr viel fotografiert und um die 200-300.000...

heikom36 27. Nov 2019

Einen Stream ausdrucken? Die Software dahinter kann man ja sichern - wie jede andere auch.


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /