Spielestreaming: Stadia unterstützt 5.1-Surround-Sound im Browser

Bei Google Stadia gibt es neue Funktionen, gleichzeitig senkt Playstation Now vorübergehend den Abopreis.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Controllers von Stadia
Artwork des Controllers von Stadia (Bild: Google)

Google hat bei seinem Spielestreamingdienst Stadia weitere Funktionen freigeschaltet. So gibt es 5.1-Surround-Sound auch über den Chrome-Browser am PC. Bislang konnten Nutzer die Geräuschkulisse von Spielen dort lediglich in einfachem Stereo wiedergeben. Raumklang gab es bei Stadia nur über die Zusatzhardware Chromecast Ultra, etwa am Fernsehmonitor.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Berater SAP HCM / SuccessFactors (w/m/d)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
Detailsuche

Wer Stadia über den momentan zwei Monate lang kostenlosen Premium-Zugang nutzt, anschließend aber das Abo vermeiden möchte und zur kostenlosen Base-Alternative wechselt, muss aber beachten: Dort gibt es keinen 5.1-Surround-Sound.

Das hat Google schon bei der Vorstellung von Stadia als eines der Unterscheidungsmerkmale zwischen den beiden Zugangsarten bekannt gegeben. Wer Raumklang möchte, muss also früher oder später zahlen.

Ebenfalls neu bei Stadia ist eine virtuelle Tastatur bei Verwendung eines Gamepads am PC. Das ist etwa dafür gedacht, mit dem Controller schnell mal eine Buchstabenkombination in einem Spiel einzugeben. Und wer Stadia auf einem Smartphone oder Tablet verwendet, wird mit Benachrichtigungen über die Verbindungsqualität informiert.

Streaming im Sonderangebot

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Konkurrent Sony bietet derzeit seinen Spielestreamingdienst Playstation Now zum deutlich reduzierten Preis an. Das Jahresabo kostet rund 45 Euro statt wie bislang 60 Euro; dazu muss man es aber spätestens bis zum 29. April 2020 abschließen.

PS Now ist über Apps auf Playstation 4 und Windows-PC verfügbar. Während bei Stadia zwar der Zugang derzeit kostenlos ist, aber die allermeisten Spiele gekauft werden müssen, geht PS Now den umgekehrten Weg: Das Abo kostet, dafür gibt es Zugriff auf rund 650 Games.

Die meisten davon sind schon etwas älter, aber momentan sind vorübergehend die relativ neuen Titel Marvel's Spider-Man und Just Cause 4 erhältlich. Auf Windows-PC können die Nutzer nur per Streaming spielen. Mit der Playstation 4 kann man die Titel auch herunterladen und offline verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


superdachs 19. Apr 2020

Das ist in der Tat das Killerfeature von Stadia. Es funktioniert einfach überall. Bei PS...

Allandor 17. Apr 2020

Nun, das mit PSNow zu vergleichen ist nicht wirklich zielführen. PS Now streamt maximal...

mibbio 17. Apr 2020

Bisher liefen die Angebote mit den Gratisspielen immer eine Woche beginnend am Donnerstag...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /