• IT-Karriere:
  • Services:

Spielestreaming: Stadia bietet Erfolge

Google hat bei Stadia die Erfolge nachgereicht. Zwar erst mal nur recht rudimentär, aber immerhin sind bereits früher bewältige Aufgaben schon freigeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Stadia
Artwork von Stadia (Bild: Google)

Das Team von Stadia hat Erfolge freigeschaltet. Gemeint sind die aus anderen Plattformen bekannten Trophäen oder Achievements, die man etwa für das Erreichen des Finales oder Ähnliches erhält. Bislang sind die Erfolge auf Stadia nur über den Webbrowser - bei Stadia muss das zwingend Chrome sein - sowie über die App auf dem Chromecast Ultra verfügbar, aber noch nicht in der App auf Smartphone und Tablet.

Stellenmarkt
  1. Verkehrsgesellschaft Bremerhaven AG, Bremerhaven
  2. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin

Allerdings gibt es auch im Browser und auf dem Chromecast Ultra Einschränkungen. Zum einen sind die Trophäen in einem Untermenü versteckt (im Browser muss man erst auf das Profilsymbol, dann auf sein Pseudonym und anschließend auf "Erfolge" klicken).

Zum anderen ist es noch nicht möglich, die Benachrichtigungen beim Freischalten einer der Trophäen zu unterbinden, etwa weil man nicht aus der Immersion gerissen werden möchte.

Die Erfolge in Stadia sind die gleichen wie unter anderem auf Playstation 4 und Xbox One. Google weist auf einer Übersichtsseite darauf hin, dass Spiele auf Stadia nicht zwingend auch Erfolge bieten müssen - die Entscheidung liegt offenbar beim jeweiligen Entwickler. Wer Ziele oder Aufgaben schon geschafft hat, bekommt die Erfolge rückwirkend freigeschaltet.

Google hat Stadia im November 2019 freigeschaltet, allerdings ist für die Benutzung derzeit noch der Kauf einer rund 130 Euro teuren Premiere Edition sowie ein Pro-Abonnement für rund 10 Euro im Monat nötig. Eine kostenlose Base-Version soll erst 2020 folgen, ein konkreter Termin liegt bislang nicht vor.

Die vergangenen Wochen hat Google genutzt, um neben den Erfolgen weitere Funktionen nachzureichen. So können Spieler jetzt auf jedem Chromecast Ultra ein Update installieren, so dass es mit Stadia funktioniert - und man nicht auf das aus der Premiere Edition angewiesen ist.

Zahlreiche weitere Funktionen fehlen aber, vor allem die im Vorfeld angekündigte enge Verzahnung mit Youtube. Eine erste nur per Cloud-Gaming mögliche Funktion hat seit ein paar Tagen Ghost Recon Breakpoint: Das Actionspiel von Ubisoft bietet Stream Connect.

Damit kann man auf seinem Monitor in kleinen Fenstern das verfolgen, was bis zu drei andere Stadia-Spieler innerhalb einer Koop-Partie auf ihrem Bildschirm sehen. So sollen sich die Teilnehmer besser abstimmen können. In der Konsolenversion würde das laut Google die Leistungsfähigkeit der Hardware überfordern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Spectre x360 13-aw0020ng Convertible, 13,3 Zoll FHD Touch, i7-1065G7, 16GB DDR4 RAM...
  2. (u. a. Fractal Design Silent Series R3 80mm Gehäuselüfter für 4,99€, Fractal Design Prisma SL...
  3. (u. a. TaoTronics Active Noise Cancelling Bluetooth 5.0 Kopfhörer, tiefer Bass mit CVC...
  4. (u. a. Pick Up! Mini Vorteilsbox für 12,99€, Chupa Chups 180er-Lutscherrad + 20 Lollis gratis...

derKlaus 25. Dez 2019

Ich denke Google muss sich an den eigenen Worten messen lassen. Im Vorfeld wurde mir...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
    IT-Fachkräftemangel
    Es müssen nicht immer Informatiker sein

    Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
    2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
    3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

    Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
    Schule
    Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

    WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
    Ein IMHO von Gerd Mischler

    1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
    2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
    3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

      •  /