• IT-Karriere:
  • Services:

Spielestreaming: Sony veröffentlicht GTA 5 und God of War auf PS Now

Nun können auch PC-Besitzer die eigentlich nur für die Playstation 4 verfügbaren God of War und Uncharted 4 spielen: Sony bietet über seinen Streamingdienst PS Now endlich Blockbuster an - und senkt den Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Playstation Now
Artwork von Playstation Now (Bild: Sony)

Sony wertet seinen Spielestreamingdienst Playstation Now mit hochkarätigeren Games auf und senkt gleichzeitig den Preis von rund 15 Euro auf 10 Euro im Monat. Bislang konnten Spieler vor allem ältere Titel bekommen, nun gibt es erstmals auch echte Blockbuster von der Playstation 4.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. über duerenhoff GmbH, Lübeck

Anwender können über den Dienst nun GTA 5 sowie auf Infamous Second Son, God of War und Uncharted 4 zugreifen. Die drei Letztgenannten können im Stream über PS Now erstmals auf Windows-PC gespielt werden.

Alle vier Games sind nur bis zum 2. Januar 2020 verfügbar, dann sollen sie gegen andere Titel ausgetauscht werden - welche, sagt Sony noch nicht. "In jedem Monat wird die Reihe bekannter Spiele um eine rotierende Auswahl an Blockbuster-Titeln erweitert, welche für eine begrenzte Zeit verfügbar sind", kündigt die Firma an.

Playstation Now ist in Deutschland seit August 2017 verfügbar. Bislang hat der Dienst ein Schattendasein geführt, besonders beworben hat Sony ihn nie. Der neue Anlauf dürfte auch damit zu tun haben, dass Google im November 2019 sein Streamingangebot Stadia starten möchte, das von Anfang an auf Blockbuster setzt, die allerdings wie im Handel einzeln gekauft werden müssen.

Besitzer einer Playstation 4 und eines Windows-PCs können die Spiele über PS Now ohne vorherige Installation ausführen. Dazu müssen sowohl auf der PS4 als auch auf dem PC eine App installiert sowie ein Konto bei Sony eingerichtet werden. Zum Streamen werden die Games auf Servern von Sony ausgeführt. Von dort gelangen sie als Stream auf den Bildschirm des Nutzers, der Start erfolgt über die App.

Die Bedienung funktioniert im Normalfall über das Gamepad. Auch in der PC-Version wird per Dualshock 4 gesteuert - der Controller lässt sich per USB-Anschluss oder drahtlos mit Hilfe eines Dongles koppeln. Laut Sony setzt PS Now eine Onlineverbindung mit mindestens 5 Mbit/Sekunde voraus, was etwa DSL 6.000 entspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 3,99€
  3. (-43%) 15,99€

Hotohori 03. Okt 2019

Stimmt, jetzt wo du es erwähnst. Ich spiele halt auch nie über Kopfhörer.

jake 02. Okt 2019

bitte sehr: ;) https://forum.golem.de/kommentare/games/ubisoft-abodienst-uplay-fuer...

Hotohori 02. Okt 2019

Ok, gut zu wissen. Dann ist der Dongel von Sony also wirklich nur überteuert und überflüssig.

jake 02. Okt 2019

ps+ ist offenbar noch nicht enthalten, da man davon lesen kann, dass es für multiplayer...

Neckx 02. Okt 2019

Witzbold :p die latenz von controller zu Konsole und dann zum TV hab ich als Standardwert...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /