Abo
  • IT-Karriere:

Spielestreaming: Microsoft und Sony vereinbaren Zusammenarbeit

Die Hersteller der Xbox One und der Playstation 4 gelten als Konkurrenten, doch nun wollen Microsoft und Sony beim Spielestreaming sowie bei Halbleitern und KI zusammenarbeiten. Auffällig ist der Zeitpunkt der Ankündigung kurz vor der Spielemesse E3.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony-Chef Kenichiro Yoshida und Microsoft-Boss Satya Nadella verabreden eine Zusammenarbeit.
Sony-Chef Kenichiro Yoshida und Microsoft-Boss Satya Nadella verabreden eine Zusammenarbeit. (Bild: Microsoft)

Microsoft und Sony haben auf höchster Ebene eine Zusammenarbeit vereinbart: In einer gemeinsamen Erklärung von Satya Nadella (Microsoft) und Kenichiro Yoshida (Sony) stellen die Firmenchefs ihre Pläne für künftige mögliche Kooperationen vor. Ausdrücklich soll es dabei auch um Spielestreaming auf Basis der Azure-Cloud von Microsoft gehen, aber auch um Halbleiter und AI.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. Star Cooperation GmbH, Böblingen

Vor allem die Zusammenarbeit beim Spielestreaming ist eine Überraschung: Microsoft und Sony sind mit ihren Konsolen Xbox und Playstation harte Konkurrenten. Sony etwa weigerte sich jahrelang, in Multiplayerpartien auf der Playstation das sogenannte Crossplay zu ermöglichen - also die Option, dass etwa Spieler mit einer Xbox direkt gegen Besitzer einer PS4 antreten.

Ein Grund für die Zusammenarbeit könnte sein, dass mit Google ein weiterer Konzern mit seiner im März 2019 vorgestellten Stadia-Plattform ins Spielestreaming einsteigen will, und Microsoft und Sony ihre Kräfte bündeln wollen. Die nun veröffentlichte Erklärung ist auffällig vage, konkrete Produkt- oder Dienstankündigungen könnten auf der Spielemesse E3 Anfang Juni 2019 in Los Angeles erfolgen.

Allerdings ist dort nur Microsoft vertreten, während Sony aus Kostengründen schon vor Monaten absagte. Sony betreibt mit Playstation Now schon länger einen eigenen Dienst für Spielestreaming, der aber bislang nur wenig verbreitet ist - was auch an der mangelnden Unterstützung etwa mit spannenden neuen Titeln liegt.

Neben Spielestreaming wollen Microsoft und Sony eine Zusammenarbeit in weiteren Bereichen prüfen oder umsetzen. Ebenfalls auf Basis von Azure ist die generelle Auslieferung von Unterhaltungsangeboten angedacht - damit könnten etwa Videos aus den Filmstudios von Sony gemeint sein. Außerdem soll untersucht werden, ob sich mit dem Knowhow von Microsoft im Bereich der KI und den Bildsensoren sowie mit der Cloud von Microsoft und der Halbleitersparte von Sony neue Produkte für Geschäftskunden entwickeln lassen. Auch Endkundenprodukte könnten von neuen KI-Verfahren profitieren, hieß es.

Eine unmittelbare Zusammenarbeit im Bereich Spielekonsolen dürfte unwahrscheinlich sein - insbesondere Sony hat mit seiner erfolgreichen Playstation keinen Grund, zu sehr auf Microsoft zuzugehen. Auffällig: In der Pressemitteilung fällt das Wort Playstation, während Xbox nicht genannt wird. Es ist bekannt, dass beide an der nächsten Konsolengeneration arbeiten. Gerüchten zufolge will Microsoft auf der E3 eine neue Xbox vorstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. (-20%) 23,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

Glennmorangy 20. Mai 2019 / Themenstart

Ja das ist die kernherausforderung. Wenn sie das in den Griff bekommen ist der Erfolg...

Glennmorangy 19. Mai 2019 / Themenstart

Es könnte der letzte zyklus der Marke sein, bevor sie vollständig in der Azure Cloud...

Glennmorangy 19. Mai 2019 / Themenstart

Es scheint umgekehrt zu kommen. Die Playstation wird in die Xbox Infrastruktur integriert.

Glennmorangy 17. Mai 2019 / Themenstart

Könnte mit Hilfe von Microsoft ja künftig besser werden, wobei ich denke dass die in...

Noren 17. Mai 2019 / Themenstart

Naja, man könnte das Problem auch einfacher angehen und den Entwicklern erlauben eigene...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /