• IT-Karriere:
  • Services:

Spielestreaming: Google lockt unabhängige Entwickler zu Stadia

Vor kurzem gab es noch Kritik, nun will sich Stadia für Indiegames öffnen - ein bekannteres Studio hat den Vertrag schon unterschrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Stadia
Artwork von Stadia (Bild: Google)

Google hat eine Aktion namens Stadia Makers gestartet, mit der unabhängige Entwicklerstudios für den Spielestreamingdienst gewonnen werden sollen. Die Entwickler sollen nach erfolgreicher Bewerbung bis zu fünf Devkits erhalten - dabei handelt es sich nicht nur um Software, sondern um eine nicht näher spezifizierte Hardware.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin

Außerdem erhalten die Studios technische Unterstützung von Projektparter Unity, dessen gleichnamige Engine seit Anfang 2020 auch Stadia unterstützt. Vor allem aber stellt Google den Teams finanzielle Unterstützung in Aussicht. Eine konkrete öffentliche Zusage gibt es nicht, die Details werden wohl nach erfolgreicher Bewerbung über die entsprechende Webseite verhandelt.

Der Punkt mit der finanziellen Unterstützung dürfte für die Macher von Indiegames wichtig sein. Anfang März 2020 war bekanntgeworden, dass viele Entwickler mit den bisherigen Angeboten von Google unzufrieden waren.

Onlineshops wie der Epic Games Store, aber auch die Betreiber von Plattformen wie Sony und Microsoft bieten den Spieleproduzenten teils so viel Geld, dass die sich wirklich über längere Zeiträume auf ihr Game konzentrieren und so hochwertigen Inhalte schaffen können.

Gleichzeitig mit der Vorstellung von Stadia Makers hat Google eine Vereinbarung mit dem britischen Entwicklerstudio Splash Damage, das ein nicht näher vorgestelltes Exklusivspiel für den Spielestreamdingdienst produzieren will. Splash Damage arbeitet derzeit im Auftrag von Microsoft an dem Strategiespiel Gears Tactics, frühere Projekte waren Brink, Enemy Territory Quake Wars und der Multiplayermodus von Doom 3.

Stadia ist derzeit nur im Abo für rund 10 Euro im Monat erhältlich. Im Laufe des Jahres soll auch die grundsätzlich kostenlose Base-Version an den Start gehen - ein Termin dafür ist noch nicht bekannt. Kostenpflichtige Spiele müssen wie auf Steam oder im Epic Games Store gekauft werden.

Google verbessert den Dienst derzeit in kleinen Schritten. Anfang März 2020 wurde etwa die Option hinzugefügt, auch im Chrome-Browser am PC in 4K-Auflösungen zu spielen. Davor war das lediglich über Chromecast Ultra möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Canon EOS 250D Spiegelreflexkamera, 24,1 Megapixel mit Objektiv 18-55 mm (7,7 cm Touchscreen...
  2. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...

Zenial 02. Apr 2020 / Themenstart

Stadia wird seinen Erfolg haben, da bin ich mir sicher :)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    •  /