Spielestreaming: Facebook startet Cloud Gaming - und lästert

Der jetzt für Facebook arbeitende Naughty-Dog-Gründer Jason Rubin stellt den Spielestreamingdienst mit Seitenhieben gegen Konkurrenten vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Facebook Gaming
Artwork von Facebook Gaming (Bild: Facebook)

Facebook bietet ab sofort in den USA eigene Spiele per Streaming an, sprich die Games werden im Rechenzentrum der Firma gerendert und können auf Android-Smartphones oder über den Browser verwendet werden. Wann der Dienst auch in Europa verfügbar ist - unklar.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer / Linux System Administrator als Deployment Accelerator (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  2. Inhouse SAP Solution Architect (m/w/d) Beschaffungslogistik unter SAP S / 4HANA
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Verantwortlich für das neue Angebot ist Jason Rubin, einer der Gründer des inzwischen zu Sony gehörenden Entwicklerstudios Naughty Dog. Im Blog stellt Rubin das neue Facebook Gaming mit Seitenhieben gegen die Konkurrenten vor, die bereits länger in dem Geschäft sind.

"Wir sind vom langfristigen Erfolg von Cloud-Gaming überzeugt", schreibt Rubin. "Das heißt aber nicht, dass wir versuchen, dich mit den Vorteilen von Rechenzentren, Komprimierungsalgorithmen, Auflösungen oder Frames pro Sekunde beeindrucken zu wollen." Damit dürfte Rubin vor allem Google Stadia und Microsoft Project Xcloud meinen, die beide sehr die technischen Vorteile ihrer Streamingdienste in den Vordergrund stellen.

Außerdem wolle Facebook mit Cloud Gaming nicht Konsolen- und PC-Spiele ersetzen, sondern "die Optionen für den Zugang zu Spielen erweitern". Damit dürfte vor allem Stadia gemeint sein, das Google als eigene Plattform positioniert hat, ohne damit bislang vorzeigbare Erfolge zu haben.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit plant Facebook kein Spielestreaming für Endgeräte auf Basis von iOS, wie es unter anderem Microsoft über Browser gerade angekündigt hat. "Auch mit der neuen Apple-Richtlinie für Cloud-Games ist nicht klar, ob sich ein Launch für den App Store lohnen würde", schreibt Rubin. Man wisse um das offene Internet und die Möglichkeiten von Browsern - "allerdings sind die Möglichkeiten, die Safari bietet, begrenzt."

In den USA können Spieler bei Facebook Gaming kostenlose Games wie das Rennspiel Ashalt 9, ein Adventure namens Moonton und die Golfsimulation PGA Tour Golf Shootout per Streaming ausprobieren - alles absichtlich Titel mit hoher Latenztoleranz, schreibt Rubin.

Beim Gaming können sich die Mitglieder anders als sonst auf Facebook einen Fantasienamen zulegen, der allerdings wirklich nur für das Spielen verwendet wird. Zumindest ein Teil der Technologien für das Cloud Gaming dürfte übrigens aus Europa stammen: Facebook hatte im Dezember 2019 die spanische, auf Spielestreaming spezialisierte Firma Playgiga für rund 70 Millionen US-Dollar gekauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


deus-ex 28. Okt 2020

Die alte Gurke bekommt aber die Facebook Gaming App nicht. Und nen mp4 strom in...

Trollversteher 28. Okt 2020

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich die letzte gekauft habe, weil es einfach keine...

Incognito 27. Okt 2020

Denke nicht. Man sollte hier sehen, dass es um komplexe Modelle geht, die wahrscheinlich...

Hotohori 27. Okt 2020

Ganz einfach: es gibt keine, daher Ablenkung dadurch das man über die Konkurrenz herzieht. ;)

Fotobar 27. Okt 2020

Facebook investiert immer mehr in VR, kauft Spielestudios auf, schmeißt die Quest 2 für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /