• IT-Karriere:
  • Services:

Spielestreaming: EA kauft Technologie und Team von Gamefly

Jetzt steigt auch Electronic Arts verstärkt ins Geschäft mit dem Spielestreaming ein: Der Publisher hat das Entwicklerteam mitsamt der Technologie von Gamefly übernommen. Die Zukunft des über Smart-TVs und Set-Top-Boxen verfügbaren Dienstes selbst ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Gamefly
Artwork von Gamefly (Bild: Gamefly)

Electronic Arts hat das Team und die Technologie des bislang unabhängigen, aus Israel stammenden Unternehmens Gamefly gekauft. Finanzielle Details zu der Transaktion wurden nicht bekanntgegeben. Gamefly bietet Spielestreaming in mehreren Ländern an - in Europa vor allem über Smart-TVs von Samsung, LG und Philips, nur in den USA auch über Amazon Fire TV. Im Angebot sind vor allem etwas ältere und günstigere Games wie Mafia 2, Moto GP 17 und Borderlands 2. Ob der Dienst ohne sein Team weiterbetrieben werden kann, ist unklar.

Ebenfalls offen ist, was EA mit der Technologie und den Mitarbeitern von Gamefly vorhat. "Cloud-Gaming ist eine aufregende Neuheit, die uns helfen wird, noch mehr Spielern die Möglichkeit zu geben, Spiele auf jedem Gerät von überall zu erleben", sagt Ken Moss, der Technikchef von Electronic Arts. Es ist denkbar, dass er Angebote wie das Kaufportal Origin oder den Abodienst EA Access um Streaming anreichern möchte, um neue Kundengruppen zu erreichen - etwa Spieler, deren bevorzugte Plattform das Smartphone ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,50€
  2. 15,49€
  3. 41,99€

ManMashine 24. Mai 2018

denn scheinbar ist das jetzt das nächste große Ding für Publisher um die Kunden...

Mr Miyagi 23. Mai 2018

Damit sind schon so viele auf die Nase gefallen. Das wird sich *nie* durchsetzen allein...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


      •  /