Abo
  • Services:

Spielesteuerung: Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One

Gemeinsam mit Razer möchte Microsoft auf der Xbox One noch vor Ende 2018 Unterstützung für Maus und Tastatur anbieten, berichten US-Medien. Entwickler haben möglicherweise bereits Dev Kits erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
So könnte künftig auch ein Xbox-One-Spielerschreibtisch aussehen.
So könnte künftig auch ein Xbox-One-Spielerschreibtisch aussehen. (Bild: Razer)

Schon seit Jahren beschäftigt sich Microsoft damit, Unterstützung für Maus und Tastatur auf der Xbox zu ermöglichen. Passiert ist seitdem wenig, nun soll es aber relativ schnell gehen: Im Frühjahr 2018 habe es laut einem Bericht von Medien wie Windows Central intensive Gespräche und Präsentationen bei Entwicklern gegeben. Inzwischen haben möglicherweise - das sei allerdings nicht bestätigt - erste Studios ein Development Kit erhalten. Und noch vor Ende 2018 sollen Spieler ihre Lieblingstitel nach einem Update der Xbox One nicht nur per Gamepad, sondern alternativ auch mit Maus und Tastatur steuern können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Laut Windows Central arbeitet Microsoft bei dem Vorhaben eng mit dem Hardwarehersteller Razer zusammen. Ziel ist es offenbar, dessen Chroma-Farbsystem zu unterstützen. Damit lassen sich Tasten auf Keyboard und Maus bunt illuminieren. Vor allem aber lassen sich in Titeln wie Overwatch bestimmte Abklingzeiten durch die Farben anzeigen, was Spielern zumindest in der Theorie einen Vorteil gegenüber Gegnern ohne diese Technologie verschafft.

Allerdings sollen nicht nur Eingabegeräte von Razer auf der Xbox One unterstützt werden, sondern Mäuse und Tastaturen aller Hersteller, solange sie nicht auf Bluetooth setzen und keine speziellen Treiber benötigen. Laut Windows Central sollen Nager mit bis zu fünf Tasten sowie mit vertikal und horizontal arbeitenden Mausrädern funktionieren.

Wichtig: Die Spiele sollen eine klare Rückmeldung erhalten, ob die Steuerung mit dem Gamepad oder mit der Kombination aus Maus und Tastatur erfolgt. Damit hätten die Entwickler die Wahl, etwa für Multiplayermatches eigene Server für jedes der Systeme anzubieten, oder wirklich alle Spieler aufeinander loszulassen.

Gerade bei Actionspielen dürften Gamer mit einem klassischen Controller aber kaum eine Chance gegen Gegner mit Maus und Tastatur haben, weil diese im Normalfall wesentlich schneller beim Anvisieren ihrer Ziele sind. Microsoft und Razer haben sich zu dem Bericht bislang nicht öffentlich geäußert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

bark 26. Jun 2018

Eher andersherum wieso soll ich mir ein PC kaufen. Ich schließe meine Konsole an den...

elgooG 26. Jun 2018

Ja, die PS3 hatte sogar einen integrierten Druckserver. :D

Jesterfox 26. Jun 2018

Wenn auf der Playstation die Spiele für die Eingabe den original-Dialog von Sony nehmen...

suicicoo 26. Jun 2018

das stimmt gar nicht. Es wird immer behauptet, das die Leute mit dem Controller...

Schattenwerk 25. Jun 2018

Kostet ordentlich. Schon jetzt.


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /