• IT-Karriere:
  • Services:

Spielepublisher in Not: dtp Entertainment meldet Insolvenz an

Der deutsche Spielepublisher dtp Entertainment AG hat überraschend einen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen zählt sich zu den größten Auftraggebern für deutsche Entwicklerstudios.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielepublisher dtp Entertainment meldet Insolvenz an
Spielepublisher dtp Entertainment meldet Insolvenz an (Bild: dtp Entertainment/Wikipedia)

Die dtp Entertainment AG steht offenbar vor dem Aus. Am 27. April 2012 reichte der deutsche Spielepublisher laut der Justizwebsite Insolvenzbekanntmachungen.de unter dem Aktenzeichen 67b IN 130/12 einen Insolvenzantrag ein. Als vorläufiger Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Dr. Tjark Thies benannt.

Stellenmarkt
  1. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Zu den Hintergründen wurde noch nichts bekanntgegeben. So ist unklar, ob es noch Hoffnung für das 1995 gegründete und 1999 in eine AG umgewandelte Unternehmen dtp und seine Mitarbeiter gibt. Dtp hat laut Selbstbeschreibung auf der Firmenwebsite 110 Angestellte in Hamburg, allerdings stammt diese Zahl noch vom Oktober 2010.

Ebenfalls unklar ist, was nun etwa aus der von dtp geplanten Veröffentlichung der Adventurespiele "Memento Mori 2" und "Neue Abenteuer des Sherlock Holmes: Das Testament" oder dem von Cyanide entwickelten Spiel zur TV-Serie "Game of Thrones: Das Lied von Eis und Feuer" wird.

Nachtrag vom 29. April 2012, 11:18 Uhr:

Der ursprünglich veröffentlichte Artikel enthielt den falschen Hinweis, dass die dtp Young Entertainment eine Tochter der dtp Entertainment AG ist. Korrekt ist: Sie wurde 2007 rechtlich von der dtp entertainment AG getrennt. Die beiden Unternehmen arbeiten zwar in einigen Bereichen zusammen, die dtp Young Entertainment GmbH hat aufgrund der getrennten Inhaberschaften aber "mit der Insolvenz der DTP Entertainment AG nichts zu tun", sagte Thomas Baur, Geschäftsführer der dtp young Entertainment GmbH Golem.de. Wir bedauern den Fehler.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 4,99€
  3. 4,32€

Endwickler 30. Apr 2012

Gleich mal nachgeschaut und Glück gehabt. Tbout und Die Vieh-Chroniken wurden woanders...

Endwickler 30. Apr 2012

Ist ja langsam gut. Er kennt es nicht, und? Es liest nicht jeder die kleinen Texte auf...

LynQ 29. Apr 2012

Sehr schade... Ich bin jetzt nicht unbedingt deren Zielgruppe, was die Spiele an geht...

Sharra 29. Apr 2012

Igorrrr wirr brrrauchen noch einen Arrrrrm fürr die Kleine! Sorry aber der Ausdruck hört...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /