Spielepublisher: Bandai Namco bestätigt Ransomware-Angriff

Der Publisher von Elden Ring ist Opfer einer Ransomware-Attacke geworden. Möglicherweise wurden Daten von Kunden aus Asien abgegriffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Elden Ring
Artwork von Elden Ring (Bild: Bandai Namco)

Die Zentrale des aus Tokio stammenden Spielepublishers Bandai Namco hat eine Attacke auf seine Infrastruktur im Netz bestätigt. Das Unternehmen macht keine Angaben über die mutmaßlichen Angreifer.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d)
    ADAC IT Service GmbH, ADAC Zentrale München
  2. Spezialist Prozessmanagement Warenfluss (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

Allerdings bekannte sich bereits vor einigen Tagen eine auf Ransomware spezialisierte Gruppe, die auch unter dem Namen Blackcat bekannt ist, auf Twitter zu der Tat. Die Gruppe macht keine Angaben zu den Daten, die sie unter ihre Kontrolle gebracht hat.

Bandai Namco kommentierte in einer Erklärung beim Magazin Eurogamer, dass Daten von Kunden aus der Region Asien - ohne Japan - betroffen sein könnten. Weitere Details wurden nicht genannt. Spieler aus Europa sind davon offenbar nicht betroffen.

Firmen aus der Spielebranche geraten immer wieder ins Visier von Hackern, die auf Ransomware spezialisiert sind. Unter anderem sollen Ubisoft und Electronic Arts schon Angriffen zum Opfer gefallen sein.

Angriffe auf die Spielebranche

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Besonders spektakulär war allerdings der Fall von CD Projekt, das Anfang 2021 - kurz nach der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 - ins Visier einer groß angelegten Attacke geriet. Die Angreifer versteigerten unter anderem den Code mehrerer Spiele im Internet für eine Millionensumme.

Bis heute ist nicht bekannt, wer die Daten letztlich kaufte. Es könnte sein, dass es CD Projekt selbst war - das ist aber Spekulation. Bei künftigen Projekten arbeitet das Studio mit der Unreal Engine 5, so dass keine aus älteren Engines herrührenden Sicherheitsprobleme zu befürchten sind.

Nebenbei: Publisher von Cyberpunk 2077 war Bandai Namco. Das dürfte zwar ein Zufall sein, zeigt aber, dass der Publisher von den Vorfällen damals offenbar nicht genug gewarnt war.

Nach aktuellem Wissenstand ist das von Bandai Namco weltweit verlegte, derzeit besonders erfolgreiche Rollenspiel Elden Ring nicht von dem Angriff betroffen. Spieler müssen sich also vermutlich keine Sorgen um ihre Daten machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /